Stille zu Fieber

War es noch die Stille, von der ich letztens schrieb, so ist es heute morgen die Ruhe nach einem anstrengenden Wochenende mit dem Kinde. Ihre Impfung hat angeschlagen, zu sehr. Die Impfreaktion war eindeutig da: Fieber, Unruhe, Fieber, welches unstillbar wurde in manchen Stunden, wo keine Chemie mehr ausreichte, ihr die Ruhe und Kühle zu geben und dazu war noch Wochende und ihr Kinderarzt in aller Ferne, so dass nur noch die Ambulanz der Kinderklinik bleibt. Fieber, für die Impfreaktion war es zu lange und ein Zeichen für einen Infekt gibt es nicht. Vierzig Grad, vielleicht hat die Lady ihre eigene, atypische Impfreaktion, die eben heftiger ist als beim Durchschnitt der anderen Kinder. Ich denke, auch wenn es endlich vorbei wäre, wenn es doch vorbei wäre, wir werden nie erfahren, was es wirklich war, was das Fieber brauchte, es sei den bei einer zukünftigen Impfung spult sie wieder ein solches Programm ab, was uns und sie an die Grenzen bringt und die Melodie der Angst um ihr Leben wieder deutlicher summt in unseren Ohren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.