aber kein­er will mir die Infor­ma­tion geben, dass ich Anspruch habe auf das Arbeit­slosen­geld. Heute: Der Briefkas­ten hat­te entsch­ieden den Brief vom Ober­bürg­er­meis­ter Dr. Röh­linger durch seinen Spam­fil­ter zu lassen. Eigentlich wollte ich heute am Blog Inten­sivkind arbeit­en, doch ich komme mir ger­ade vor wie in ein­er Nachrichten­zen­trale, wo dann die aktuellen Geschehenisse vorge­hen und der Rest nach hin­ten geschoben wird. 

Am Ende kommt dann der “Rest” nicht mehr zum “Druck”, also zur Veröf­fentlichung im Netz, da er seine Aktu­al­ität ver­loren hat. Ich glaube näm­lich am Mon­tag muss ich wieder mal über die Krankenkasse schreiben und unsere Hil­f­s­mit­telver­sorgung ein­kla­gen. Denn es sind bis jet­zt immer noch keine Hal­te­bänd­chen eingetrof­fen und die Sach­bear­bei­t­erin, na ja. So kämpft man an zwei Fron­ten und in der Schule habe ich mal gel­ernt, wenn man an mehreren Fron­ten kämpft, ver­liert man. Ich hoffe nicht.