Zielgruppe vs. Medikamenten-Suchmaschine

Presseportal.de hat in einem Artikel (=http://www.presseportal.de/story_rss.htx?nr=809207) eine mir neue Such­mas­chine für einen Preisver­gle­ich für Medika­mente vorgestellt (www.medizinfuchs.de), sie ver­fügt dabei über einen Preisver­gle­ich mit dem Orginalmedika­ment und dem Gener­i­ka (Nachah­mer­prä­parat­en), aber nicht auf den ersten Blick.

Dies ist schade. Und dann mein Test: Als ich ASS eingab bekam 4645 einzelne Suchergeb­nisse. Wer will sich denn da durch wählen? Am Anfang sind dann auch nicht die Tre­f­fer mit 100% Übere­in­stim­mung verze­ich­net, son­dern erst auf der zweit­en Seite nach zig anderen Medika­menten. Wenn ich Aspirin eingebe, bekomme ich nur ein Ver­gle­ich über Aspirin mit ver­schiede­nen Preisange­boten und mit Aspirine mit ver­schiede­nen Preisange­boten. Da frage ich mich, wo ist der Ver­gle­ich mit Gener­i­ka, also die Medika­mente mit dem Wirk­stoff Acetyl­sal­i­syl­säure, die nicht Aspirin oder Aspirine heißen.

Doch dann ent­decke ich, und ver­ste­he jet­zt die Such­mas­chine ein wenig: Wenn ich auf ein Suchergeb­nis klicke, da erscheinen dort ver­schiedene Händler mit dem Medika­ment und von dieser Seite aus kann ich dann die Gener­i­ka für das Prä­parat suchen. Die Hil­fe führte mich nicht dor­thin. Diese Möglichkeit dieser Suche wird dort nicht ein­mal erwäh­nt. Faz­it: Die Idee mit der Gener­ika­suche ist Top und sin­nvoll für die Reduzierung der Medika­menten­preise, doch müsste an der Umset­zung noch gear­beit­et wer­den. Ich frage mich auch, wenn ich schon solche Prob­leme habe, ob ältere Mit­bürg­er mit wenig Inter­neter­fahrung mit dem Wun­sch auf der Web­seite, ein Gener­i­ka zu suchen, wirk­lich ans Ziel kom­men, wenn sie schon nach dieser Such­funk­tion suchen müssen (eine Suche nach Gener­i­ka eines Medika­ments von der Start­seite aus ist wün­schenswert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.