WM, Radio, Podcast und Epilepsie

Radio und die Über­tra­gung von Spie­len – ich muss mein Wis­sen darüber rev­i­dieren. Seit dem Achtel­fi­nale wer­den alle Spiele auch im Radio über­tra­gen. Doch hält sich meine Begeis­terung dafür stark in Gren­zen, wie aber auch die Begeis­terung all­ge­mein gegenüber der Welt­meis­ter­schaft. Die Qual­ität der Spiele, da frage ich mich, wenn nur ein Spiel von Vier wirk­lich span­nen­der, ansehn­lich­er Fuss­ball ist, ob ich da noch Lust habe mich vor der Glotze oder ins “Pub­lic View­ing” zu hän­gen, geschweige den Vibra­tion der Laut­sprech­er vom Radio zu lauschen. Doch zum Glück liefert der Pod­cast von Starfrosch.ch mal wieder beza­ubern­des: : Elec­trolux, zur Hälfte reinge­hört und dann geht der Weg zum Bücher­re­gal: Trainspot­ting von Irvine Welsch ist die Unter­malung von den 72 Min­utes Elec­trolux Elec­tron­ic.  

Doch was macht die Madame die let­zten Tage über? Die Epilep­sie hat sich ein wenig in den Hin­ter­grund, in die Inak­tiv­ität drän­gen lassen, zumin­d­est die sicht­bare Aktiv­ität, aber die Bere­itschaft für einen Anfall zeigt sich jeden Abend mit ihrer extremen Sen­si­bil­ität auf jedes kle­in­ste Geräusch, wobei sie fast aus dem Bett fällt. Jet­zt kommt die Über­legung für das heutige Viertel­fi­nale, hin­aus oder vor dem eige­nen Bild­schirm oder schenke ich dem nur ein Ohr vor­erst und dann, bei Span­nung und Ansehn­lichkeit kommt das “muss ich gese­hen haben”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.