Angst vor dem geistig Behinderten

Laut einer Nachricht der www.lebenshilfe.de/content/presse/index.cfm?action=show&key=2584: Lebenshilfe sollen bei den Paralympischen Spielen 2008 weiterhin die geistig Behinderten ausgeschlossen werden. Warum? Ist es die Angst des paralympischen Komitees vor den geistig Behinderten, dass dieser einen „nur verarscht“ und seine Behinderung vorspielt? Schließlich, man sieht diesem nichts an. Ich verstehe die Ansätze der Angst schon, klar, bei meiner Madame kann ich auch nicht beurteilen, ob sie gar nichts versteht oder vielleicht ein wenig versteht, aber sich halt nicht äußert oder äußern kann.

Doch was sind Sportveranstaltungen mit behinderten SportlerInnenn ohne die in ihren geistigen Fähigkeiten Beeinträchtigten? Zumindest müsste bei der Veranstaltung hervorgehoben werden, dass es sich nur um die sportlichen Leistungen der Körperbehinderten dreht. Denn eigentlich ist es der Ausschluss einer ganzen Gruppe von Behinderten. Warum bekommt man es nicht hin, diese in die Paralympics zu integrieren? Eine Antwort, die ich ersinne, wäre die fehlende Lobby für diese Gruppe von Behinderten in diesem Komitee. Denn von den geistig Behinderten selbst kann ein hoher Einsatz in solchen Entscheidungsgremien nicht gewährleistet werden und somit wiegt dieser Ausschluss doppelt schwer und stellt die Paralympics für mich in Frage. Gefunden bei menschenrechte.blogg.de und Carming Quark

CC BY-SA 4.0 Angst vor dem geistig Behinderten von Intensivkind by Pflegezirkus ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentar verfassen