Sömmerda, Fünf, setzen

Gestern waren wir zu einem Kurzaus­flug in Söm­mer­da (Thürin­gen) und mussten fest­stellen, in der kleinen Einkauf­sstraße neben dem Kranken­haus ist die Wort­gruppe “bar­ri­ere­freier Zugang” zu den Geschäften noch nicht vorge­drun­gen. Stufen, über­all Stufen. Selb­st in den Geschäften, die man in jed­er Stadt antrifft. Stufen, die nicht nur für den Roll­stuhlfahrer zu einem Prob­lem wer­den, son­dern auch mit den Kinder­wa­gen nur mit Vor­sicht zu genießen sind.  

Liebes Söm­mer­da, ich hoffe mal, es find­en sich in anderen Teilen der Stadt weniger Stufen. Doch auch für die Web­seite http://www.soemmerda.de (getestet am 22.08.06) gibt es eine Fünf wegen erschw­erten Zugangs auf die Seite, was schon los ging, dass ich als Leser mit dem Inter­netwerkzeug Opera (Ver­sion 9) hingewiesen werde: “Wir empfehlen für die richtige Darstel­lung der Seit­en Microsoft Inter­net Explor­er ab Ver­sion 4.0 NetScape Nav­i­ga­tor ab Ver­sion 4.0” Wie bitte? Ist die Seite nur für einen bes­timmten Per­so­n­enkreis ins Netz gestellt wor­den? Doch zum Glück kommt man dann doch auf die eigentliche Seite, die aber nur funk­tion­iert mit Frames und JavaScript. Also auch nicht bar­ri­ere­frei (siehe http://www.bestviewed.de/barrierefreiheit/ ). Aber an sich ist Söm­mer­da schon einen Aus­flug wert, beson­ders für his­torisch Inter­essierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.