Bahn vs. behinderter Fahrgast

B

Es lässt ver­muten, dass ein Börsen­gang der Bahn und der behin­derte Reisende nicht zueinan­der passen. Vielle­icht ist diese Ver­mu­tung weit herge­holt, aber wiederum auch nicht. Denn der roll­stuhlfahrende Fahrgast bedarf eines Mehrs an Ser­viceleis­tung als der größte Teil der anderen Reisenden. Doch Ser­vice bedeutet Per­son­al und Per­son­al kostet Geld und bekan­ntlich mag ein Unternehmen, was den Börsen­gang vorhat, möglichst niedrige Aus­gaben.

Oder wie möchte man die Maß­nahme am Haupt­bahn­hof der Stadt Jena, “Jena-Paradies”, begrün­den, wenn dort kein Ein- und Ausstiegsser­vice für behin­derte Men­schen mehr bere­it­gestellt wer­den soll (siehe kobinet-nachrichten.org), wom­it die Bahn Per­son­al spart. Ist die Bahn nicht ein Dien­stleis­tung­sun­ternehmen und gehört zu ein­er Dien­stleis­tung nicht auch der Ser­vice, also die Leis­tung, um den Dienst in Anspruch nehmen zu kön­nen? Vielle­icht täuschen wir uns da und es geht der Bahn nur um den Dienst, also den fahren­den Wagen, und nicht um den Ser­vice an der Schiene und wie man mit Hand­i­cap zum und in den Wagen kommt.

Vielle­icht will die Bahn sich aber auch frühzeit­ig von bes­timmten Ser­viceleis­tun­gen tren­nen, denn wenn die Bahn und die Schiene getren­nt wird, dann stellt sich die Frage: Liegt der Ser­vice am Bahn­steig über­haupt noch bei der Bahn? Warum nicht gle­ich auf den behin­derten Reisenden verzicht­en? Schließlich, er kostet ja mehr und man zahlt als Unternehmen bei seinen Fahrschein noch drauf. Aber nicht, dass die Bahn sich damit selb­st täuscht, denn mit Ver­greisung der Gesellschaft nimmt der Anteil der Bevölkerung zu, die gehschwach oder Nutzer von Roll­stuhl sind und wenn man diesen Teil, der doch bekan­ntlich immer größer wird, zu den Busun­ternehmen drängt, dann bleibt am Ende die Kund­schaft aus und es fehlen die Ein­nah­men, wom­it bekan­ntlich der Wert des Unternehmens an der Börse fällt. Faz­it: Statt den Ser­vice für behin­derte Reisende zurück­zubauen sollte er als Investi­tion aus­ge­baut wer­den, damit die Bahn für die Masse der älteren Mit­bürg­er attrak­tiv bleibt.

Kom­mentare:

Von Chris­tiane von www.behindertenparkplatz.de Den Mehrbe­darf an Ser­vice verur­sacht die Bahn nicht zulet­zt selb­st. Wären ihre Züge bar­ri­ere­frei, bräuchte ich gar kein Ser­vi­ceper­son­al, um mit der Bahn zu fahren. Und vie­len anderen behin­derten Reisenden geht es ähn­lich. Der Börsen­gang bietet für behin­derte Men­schen zumin­d­est eine Chance: Wenig­stens eine Aktie kaufen und auf der Aktionärsver­samm­lung sprechen. 😉

Syrabo: Ich hoffe auch, dass es klappt. Hinzu kön­nte dies auch mal ein “Test­lauf” sein für das Gle­ich­be­hand­lungs­ge­setz. Let­z­tendlich kann zum Beispiel der Sicher­heits­di­enst, wenn die sowieso am Gleis sind, die Auf­gaben mit übernehmen. Doch durch die Sub­un­ternehmenkul­tur ist dies wieder “umständlich”. Zumin­d­est hat sich hier die Bahn nicht den richti­gen ICE-Bahn­hof aus­ge­sucht zum Abbau, denn er wird wohl nicht ohne steti­gen Wider­stand ver­laufen.

Out­sider outsiderblog.wordpress.com/: Alles eine Frage der Ein­stel­lung zur Behin­derung und der Geset­zge­bung. In den USA, die ja nun wirk­lich prof­i­to­ri­en­tiert sind, ist die Bar­ri­ere­frei­heit vor­bildlich. Und in unseren Nach­bar­län­dern ist es auch bess­er als in Deutsch­land. Deutsch­land muss mit dem Gle­ich­be­hand­lungs­ge­setz gezwun­gen wer­den, dann klappt’s auch mit der Bar­ri­ere­frei­heit. Hof­fentlich.

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen