SoSozial

Die Bahn: 1. Klasse vs. Rohlstuhlnutzer

Nun, das Verhältnis Deutsche Bahn und Rollstuhlnutzer wird wohl, wenn man den Artikel (1) vom ISL (Interessenvertretung Selbstbestimmtes Leben) liest, keine „Gesundung“ erfahren, sprich, neue Investitionen der Bahn AG kommen dem „1. Klasse-Fahrgast“ zu gute statt der Schaffung von Barrierefrei und dies mit einem beachtlichen Investitionsbeitrag von 20 Millionen Euro jährlich. Da gibt es ja nur zu hoffen, dass dies keine Fehlinvestition wird oder nicht als Grund dann dasteht, die Fahrpreise erneut für alle, jährlich, zu erhöhen.

(1)http://www.isl-ev.de/2006…e-kunden/ Link defekt nach Abruf 15.7.2012

Autor

Mein Name ist Dirk Strecker und ich bin als "eingetragene" Pflegeperson tätig und begleite Selbsthilfe-Webprojekte. Vor Ort im Leben wirke ich mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration, Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Beruflich arbeite ich als Koordinator beim Thüringer Kinderhospizdienst und war mehrere Jahre in der Leitung der ambulanten Kinderkrankenpflege.

Kommentar verfassen