Autositz ohne Fahrdienst

Jetzt ist der Rehaautositz da und ein wenig angepasst auf die Madame, ja und dann klappt es nicht mit dem Fahrdienst. Problem: Wechsel des Transportunternehmens und die Leiterin der Kita ist auf Kur. Der Wechsel des Transportunternehmes wurde schon im September bedacht und alles in die Wege geleitet. Doch warum ein Wechsel?

Zuerst hatten wir gedacht, sie fährt mit einer Assistenz vom Fahrdienst hin und zurück, die sie absaugt. Aber dann haben wir die Idee schnell verworfen, da sich zum einen niemand von der Firma vorstellte und sich die Situation zu hause anschaute (was ist machbar, was wird gebraucht etc.), als zweites gab es bei einer anderen Familie schon mal Probleme mit den beauftragten Unternehmen und dann hatte ich das Bedürfnis die Lady selbst in die Kita zu bringen und abzuholen, um im Kontakt zu sein mit der Einrichtung.

Doch was ist eigentlich das Problem? Nun, wenn ein Fahrdienst beantragt wird, geht dies an den Einrichtungsträger, der reicht einen Antrag ans Landessozialamt ein, die schreiben dann zurück, was sie bezahlen wollen und dann muss der Einrichtungsträger dem zustimmen. Doch scheinbar, da die Leiterin von der Kita zur Kur ist, war der Antrag liegen geblieben beim Träger. Zumindest stellte sich wohin beim Telefonat mit Landessozialamt heraus, dass der Antrag für den neuen Fahrdienst erst gestern eingegangen war und jetzt bearbeitet wird.

Na dann hoffe ich mal, dass das Wetter stabil bleibt und wir die Strecke gut zu Fuß zur Kita gehen können und die Kostenübernahem siche schnell klärt. Schließlich ist der "neue" Fahrdienst billiger, da ich selbst die Assistenz bei der Madame während der Fahrt übernehme.

Kategorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.