Jährliche Wartung?

J

Aufgeschreckt duch Nachricht­en von bren­nen­den Pflege­bet­ten wie www.aerztezeitung.de/docs/2001/07/18/132a1301.asp und www.wdr.de/online/news2/gefaerliche_pflegebetten/index.phtml), habe ich heute mal das Sani­haus vom Pflege­bett angerufen, wann denn nun die jährliche Inspek­tion stat­tfind­et. Schließlich haben wir das Bett am 27.10.05 erhal­ten, also über ein Jahr her. “Wir warten die Bet­ten alle 2 Jahre” war die Antwort vom Tech­niker dort. Doch redet der Her­steller Kay­ser­bet­ten über eine jährliche Wartung in der Bedi­enungsan­leitung. Wem soll ich nun glauben? Auf ein­er Web­seite (klick hier) ein­er mir frem­den Fir­ma redet man auch von jährlich­er Wartung.Nun, als ich beim Tech­niker nach­fragte, ob ich den mal beim Her­steller nach­fra­gen solle, wie was richtig ist, lenk­te er das Gespräch um und meinte, er rufe selb­st bei Krankenkasse an und frage dort nach und meldet sich dann bei uns. Na dann mal los!

Teile diesen Beitrag

3 Kommentare

  • Hal­lo dirk­str,

    Hal­lo dirk­str,

    auch wenn der Post schon ein paar Tage alt ist: Das The­ma Prü­fung von Kinder-Pflege­bet­ten ist noch immer aktuell. Grund­lage ist die MPBe­trV und die UVV. Speziell bei Lei­h­bet­ten muss darauf geachtet wer­den. Knack­punkt für den Ver­lei­her ist die gewer­be­liche Nutzung des Pflege­bettes. Wesentlich für die Prüf­frist ist die Her­steller-Bedi­enungsan­leitung und der Nutzungs­grad. Kayser gibt für das Prü­fungsin­ter­vall 1 Jahr vor. Dass Prü­fun­gen von der Kasse oder vom Sani­haus abgelehnt oder hin­aus­gezögert wer­den ist ein nogo. Die Kun­st des Prüfers bei der Bet­ten­prü­fung beste­ht darin Dinge zu find­en, die nicht sein dür­fen oder die son­st kein­er sieht – eben um Risiken zu min­imieren und um die opti­male Lebens­dauer vom Bett zu erre­ichen. Allerd­ings ist – speziell wenn nicht direkt vom Her­steller geprüft wird – immer die Frage WIE geprüft wird. Kinder­bet­ten haben spezielle Anforderun­gen. Eben­falls muss der Ver­schleiß­grad je nach Nutzung berück­sichtigt wer­den. Auch ist die Frage ob der Prüfer gle­ich Wartungsar­beit­en macht, wie z.B. nach­schmieren der Lager und bes­timmter beweglichen Teile. All das sollte dann in einem Pro­tokoll zusam­menge­fasst wer­den. Davon soll­ten Sie zumin­d­est eine Kopie bekom­men. Bei guten Sani-Häusern läuft das automa­tisch.

  • Hal­lo Dirk,

    gerne, keine Ursache. Was man dazu in manchen Foren liest ist erschreck­end. Ger­ade bei Kinder­bet­ten sollte man sich nicht auch noch um die Tech­nik küm­mern müssen son­dern um den der im Bett ist.

    Grüße aus Bay­ern

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem Inten­sivZ­im­mer, der Führung in der Pflege, als pfle­gende Ange­hörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teil­habe wie in der Schule, was die Kranken‑, die Sozialka­ssen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unser­er Inten­sivLa­dy …

Archive

Kategorien

Anzeige in eigen­er Sache
Dein Job im Inten­sivZ­im­mer
Wir suchen Sie / Dich, Pflege­fachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stützung unseres Teams beim Inten­sivkind.
Inter­esse – Schnup­pern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitro­nen­zuck­er