„formular widerspruch mdk“

Also von einem Formular für einen Widerspruch habe ich leider, na zum Glück, noch nichts mit bekommen. Wieso zum Glück? Formulare haben auch so ihre Tücken, einmal hat man den zwingenden Verdacht, es wird zuviel gefragt, dann versteht man so manche Frage nicht und am Ende passt nicht alles in die gewünschten Felder. Also kein Formular für einen Widerspruch?

Ja, denn einen Widerspruch kann man formlos schreiben, obwohl man einige Regeln beachten sollte, meine Empfehlung:

  • Ordentliche Adressdaten im Briefkopf
  • Betreff mit „Widerspruch zu ….; Ihr Schreiben von …; KVNr. (also die Krankenversicherungsnummer und vielleicht auch Krankenkasse, wenn es direkt an den MDK geht); Aktenzeichen
  • Text, dass man Widerspruch einlegt mit wogegen

So und jetzt kommt die Frage: Muss ich den Widerspruch auch begründen? Ja, wenn man möchte, dass dem auch „abgeholfen“ wird, wäre ein Begründung sicherlich sinnvoll. Doch muss man nichts überstürzen. Wichtig ist erstmal in den üblichen vier Wochen Widerspruch einzulegen, auch ohne Begründung, mit dem Hinweis, dass diese nachgereicht wird. Kommt man mit einer Begründung nicht klar, also wie es formuliert wird etc., dann kann man sich auch Hilfe holen z.B. vom Sozialverband oder einem Anwalt, der sich in der Materie Sozialrecht auskennt.

Tag: 
Recht – Pflicht
Kategorie: 
Frage des Tages



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});

CC BY-SA 4.0 „formular widerspruch mdk“ von Intensivkind by Pflegezirkus ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentar verfassen