Fernsehen, Shows und die Organspende

F

Jet­zt geht es rund, wenn vier kranke Men­schen für Ein­schaltquoten sor­gen wollen / sollen im nieder­ländis­chen Fernse­hen mit einem The­ma, dass eigentlich, ja eigentlich, einen sen­si­blen Umgang erfordert, die Organspende.Ob man da noch von Spende reden kann, mag ich zu bezweifeln und ich wüsste nicht, warum man sich dies anschauen muss, wenn ein jed­er der Sklave vom anderen wird oder muss man es sich doch anschauen, da es die hochgelobte Zivilge­sellschaft endlich mal so darstellt, wie es manche pro­vokante Filme nicht schaf­fen. Und muss ich dann erwarten, dass die Fernsehmach­er schon die näch­ste Show im Schub­fach haben: “Du, Schw­erkranker, wenn Du in unser­er Show tausend Punk­te erre­ichst, dann kaufen wir die Niere von diesem Asi­at­en, aber wenn du, Schw­erkranker noch Pub­likum­sliebling wirst, dann haben wir schon einen Spender für dich aus Osteu­ropas, garantiert ohne AIDS.”

Nun, manche mögen bei der Show eine Sen­si­bil­isierung der Bevölkerung erken­nen, reden von der Aufdeck­ung von Missstän­den und eines Altersentschei­des, wo also der junge Bub als Empfänger vom Organ dem alten Her­rn oder der älteren Dame vorge­zo­gen wird. Dies sei keine medi­zinis­chen Indika­tion, heißt es. Doch bildet das Alter eine medi­zinis­che Indika­tion hier­bei ab, denn bei ein­er Organspende, zum Beispiel der Niere, wird nicht ein­fach ein Organ verpflanzt, son­dern, neben den Risiken ein­er schw­eren OP, schließt es eine lange Phase mit Medika­menten (Immun­sup­pres­si­va und Antibi­oti­ka) danach ein. Diese Arzneistoffe sind eben kein Hus­ten­mit­tel, son­dern haben häu­fig schwere Neben­wirkun­gen, dies kann ein alter Men­sch, welch­er häu­fig noch andere Medika­mente bekommt, schlechter ver­tra­gen, wodurch der Erfolg der Trans­plan­ta­tion viel geringer ist. Erfolg bedeutet eben, der Kör­p­er nimmt das Organ an für lange Zeit. Nimmt er es nur kurz an oder gar nicht, nun, dann braucht der Men­sch wieder ein neues Organ.

Und bitte, wenn ein Fernsehsender sen­si­bil­isieren möchte, wenn er denkt, dieses The­ma ist wichtig, dann braucht er keine Fernsehshow mit einem solchen Charak­ter, son­dern er kann es durch “kosten­lose” Wer­bung für Organspende ansprechen, er kann Talk­shows mit pro­vokan­ten Fra­gen machen und Doku­men­ta­tio­nen und und und.

Mal ganz am Ende: Eine Organspende von einem Kreb­skranken, ob das so richtig ist, schließlich kann auch in diesen Organ eine Metas­tase vom Tumor sein, des weit­eren kann das Organ durch mögliche Chemother­a­peu­ti­ka selb­st ange­grif­f­en sein und meines Wis­sen wird von Kreb­skranken kein Organ trans­plantiert, zumin­d­est in DE.

Ich freu mich über dein Kommentar

Archive

Kategorien

Anzeige in eigen­er Sache
Dein Job im Inten­sivZ­im­mer
Wir suchen Sie / Dich, Pflege­fachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stützung unseres Teams beim Inten­sivkind.
Inter­esse – Schnup­pern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitro­nen­zuck­er

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem Inten­sivZ­im­mer, der Führung in der Pflege, als pfle­gende Ange­hörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teil­habe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialka­ssen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unser­er Inten­sivLa­dy …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen