Ökologie und guter Rat bei Hitze

Dass für manche Ökologie in Zeiten der Erderwärmung immer noch ein ferner Begriff ist, wissen wir schon. Dabei tut man sich ja selbst schwer damit, der Bequemlichkeit wegen. Doch dass dies in einem Apotheken-Magazin, „das TRENDmagazin“ (Sommer 2007), auch eine ferner Begriff ist, wundert mich.

Dort wird für die heißen Tagen ein täglich körperwarmes Wannenbad empfohlen (S.15), damit der Kreislauf im Schwung bleibt. Doch ist dieser Ratschlag zum einen für so manchen Geldbeutel unwirtschaftlich und für die Haut eine Strapaze. Aber auch, und reden mal nicht vom Energieverbrauch, ist es für den Wasserverbrauch nicht ökologisch.

Ein tägliches Bad aus der Leitung ohne medizinische Grund ist gerade im Sommer ein Akt des Egoismus, um es mal ganz grob zu sagen. Wenn es lange nicht regnet, führen nicht nur die Flüsse weniger Wasser, sondern es sinkt auch der Pegel vom Grundwasser, wie auch der Wassergehalt in den Talsperren. Kurz, das lebenswichtige Nass wird knapp und die Konsequenz heißt: Sparen, sparen für Industrie und Landwirtschaft. Schließlich, niemand kann sich sicher sein, wann es wieder regnet und wenn ja, ob dieser Regen ausreicht, um die Speicher zu füllen.

Und was wäre denn die Alternative zum täglichen Wannenbad? Ich denke, Wechselduschen und kühle Fussbäder sind sehr erfrischend.

Wechselduschen, wie geht das? Mit einem leichten Strahl sich erst mit warmen Wasser abrausen von unten nach oben, danach mit kühlem/kaltem Wasser (es sollte immer noch angenehm sein, also nicht schmerzen) auch langsam von unten nach oben. Diese beiden Schritte noch ein oder zweimal, aber dann wieder raus aus der Duschkabine und gut abtrocknen. Zu beachten gilt, einen guten Erfolg für den Kreislauf bekommt man erst durch eine regelmäßige Anwendung. Also nichts mit einmal und nie wieder, weil es nichts gebracht hätte. (Mehr Infos dazu findet man in der Literatur unter dem Schlagwort Kneipp)

Doch hat der Artikel in diesem Magazin auch einen netten Tipp parat: Das Laken legt man, welches bei heißen Tagen als Zudecke dienen sollte, in den Kühlschrank am Tag. Zum Schlaf rausgeholt, hat man dann eine angenehme Kühle. Problem ist nur, in unserer Kühleinheit ist kein Platz. Aber mit dem Kühlschrank allein sei es nicht getan, sondern der Stoff sollte dann noch mit Zitronenduft besprüht werden. Doch hier wäre ich wiederum vorsichtig. Zitrone ist erfrischend und darum geht es auch, aber eben auch belebend und wer empfindlich auf dies natürliche ätherische Öl reagiert (künstliche Düfte sollte man meiden), der ist dann putzmunter. Ich persönlich ziehe lieber Lavendel (Lavendula officinalis) vor, es ist wohlig weich und kann zudem bei Einschlafproblemen helfen.

Tag: 
Kategorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});

CC BY-SA 4.0 Ökologie und guter Rat bei Hitze von Intensivkind by Pflegezirkus ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentar verfassen