„Weil es dich gibt“ v. Gisela Hinsberger

Wie ist das? Was ist anders? Was bestimmt den Alltag mit einem behinderten Kind? Was bewegt einen? Eine Antwort, sie ist vielseitig und doch bilden sich Gemeinsamkeiten unter den Eltern, man spürt, wie nah man nebeneinander sitzt. Das ähnliches Schicksal? Ich nenne es nicht Schicksal, ich nenne es Leben.Wer wissen will, was das Leben bestimmt, was die Eltern bewegt, wo ihre Grenzen liegen, dem möchte ich gerne das Buch: „Weil es dich gibt“ von Gisela Hinsberger auf den Nachtschrank legen. Es sind, wie der Untertitel sagt: „Aufzeichnungen über das Leben mit meinen behinderten Kind“.

Vom Stoffumfang her und der Eigenständigkeit der Kapitel an sich, könnte man es auch gut als einem Blog veröffentlichen. Lange habe ich mich gefragt, ob das so gut ist. Und da hängt sich auch meine Kritik auf: Es fehlte mir ein Stück Tiefe, etwas mehr an Geschichte. Aber vielleicht möchte dies das Buch gar nicht leisten. Man spürt es schnell als Leser mit ähnlichem Hintergrund, man sitzt im gleichen Zug und man erkennt die Landschaften, die gleichen Fragen wieder. Der Zug rollt in eine Kurve und das plötzlich hereinfallende Sonnenlicht wird zu stark. Man legt das Buch beiseite. Die kurzen Kapitel gebieten es, schaffen so die Möglichkeit für einen Denkanstoß pro Tag, was gestützt wird durch die häufigen Zitate am Anfang eines solchen. Und mein Fazit: Es ist ein Buch, worin man viel finden kann, selbst als Vater oder Mutter eines behinderten Kindes und auch für jeden, der neben den sachlichen Dingen ein Gefühl erfahren möchte, wie es ist, wie es sein kann mit einem besonderen oder auch schwerkranken Kind zu leben, insbesondere wenn dessen Lebensweg wie bei uns nur ein begrenzter ist. Eckdaten: „Weil es dich gibt. Aufzeichnungen über das Leben mit meinem behinderten Kind“ von Gisela Hinsberger. Herder Verlag. 2007. ISBN: 978-3-451-03002-4. Wer dies über den Link http://www.intensivkinder.de/seiten/literaturliste_frame.htm beim dortigen Buchshop bestellt, tut für die Arbeit des Vereins „Intensivkinder Zuhause“ noch etwas „gutes“.

Update 09/2014: Das Buch erscheint in einer neuen Auflage beim Verlag Brandes & Apsel. Es enthält dazu ein Nachwort über die Themen:

  •  wie lernte ich mit dem Tod meiner Tochter zu leben und
  • wie blicke ich heute auf die Entwicklungen im Bereich Pränataldiagnostik

Weitere Information zum Buch: http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/324059/Sofie

CC BY-SA 4.0 „Weil es dich gibt“ v. Gisela Hinsberger von Intensivkind by Pflegezirkus ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.