Festbetrag & Co.: Buscopan supp, Antra mups

F

Fes­t­be­trag – das wird wohl die “Zuzahlung” Num­mer zwei. Die Spitzen­ver­bände im Gesund­heitswe­sen leg­en den Preis fest und wenn das Medika­ment darüber ist, dann heißt es wohl Pech gehabt für den Kranken, wenn er dann seinen Eigenan­teil dazu zahlen muss. Schließlich, so hieß ein­mal, wir wür­den zu wenig in unsere Gesund­heit investieren oder wie darf ich diese Entwick­lung verstehen?Denn heute hieß es, als ich Bus­co­pan holte am Vor­mit­tag für das Kind, ein Mit­tel gegen Bauchkrämpfe: Sie zahlen 40 Cent Eigenan­teil. Let­ztens beka­men wir es ohne Wenn und Aber.

Meine Frage war aber auch gle­ich an die Apothek­erin: Gibt es dafür eine Alter­na­tive? Sie recher­chierten und am Nach­mit­tag erhielt ich das Ergeb­nis: nein. Da soll mir ein­er noch erzählen, es sei doch so ein geringer Betrag, den kann man doch lock­er selb­st tra­gen. Ja, und es sum­miert sich jet­zt aber schon mit dem Antra mups und wann kommt das näch­ste Medika­ment dazu? Und nicht zu vergessen, der Eigenan­teil bei den Hil­f­s­mit­teln wie dem Win­ter­schlupf­sack oder die eigene Brille, wo es dann nur noch heißt: Die Kasse zahlt einen gerin­gen Beitrag zu, wenn …

Aber so fol­gt wohl gle­ich das Argu­ment, na sie bekommt doch Kindergeld. Ja und gesunde Kinder bekom­men auch Kindergeld und sind auf Medika­mente oder Hil­f­s­mit­tel in der Regel eben nicht angewiesen.

Nun für die Kostenüber­nahme vom Antra mups habe ich heute eine Kinderärztin gebeten einen Antrag zur Einzelfall­er­stat­tung zu stellen, so wurde es mir zumin­d­est emp­fohlen. Mal sehen, ob auch ein Klinikbrief eine bessere Wirkung zeigt als nur ein Schreiben der Eltern. Und vielle­icht ist es auch das Vok­ab­u­lar, denn so manch­er berichtet immer mal davon, dass erst die richti­gen Schlag­wörter fall­en müssen, damit ein Antrag auch klappt.

Bei mir zumin­d­est ist ein Schlag­wort gefall­en: Diskri­m­inierung. Denn wenn auf­grund der Erkrankung kein anderes Medika­ment möglich ist, außer eben jenes, zu dem man einen Eigenan­teil zahlen muss, und es dann trotz­dem, begrün­det, keine Kostenüber­nahme gibt von den Krankenkassen, dann ist dies eine ein­deutige Benachteili­gung, die durch die Erkrankung entste­ht. Eine Benachteili­gung, die aufge­hoben wer­den kann, wenn man die beson­deren Belange berück­sichtigt.

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen