Alkohol & Co.: Die Schädigung beim Kind

A

Heute, dem 9. September, ist Tag des alkoholgeschädigten Kindes – ein wichtiges Datum um auf die “zu starken” Schattenseiten der Droge Alkohol hinzuweisen: Behinderung. Vielen ist sicherlich bekannt, wie stark das Gift den Körper schädigt. Den meisten fällt sicherlich dazu die Leberschädigung ein, frei nach: “Die Leber wächst mit ihren Aufgaben.” Doch beschränkt sich das Gift nicht nur auf das Organ, sondern wirkt auch auf die anderen wie das Nervensystem oder das Herz. Eine schwere Behinderung am Ende der Alkoholsucht ist nicht ungewöhnlich.

Noch viel schwerwiegender liegt dabei die Gefährdung des ungeborenen Lebens. Jedes jahr werden an die 10.000 Kinder mit einer Schädigung durch das Ethanol geboren, da viele Frauen auch während der Schwangerschaft den Alkoholkonsum nicht einschränken und pausieren. 4.000 dieser Kinder, so eine Studie der Charitiè, leiden an dem Vollbild des Fetalen Alkoholsyndroms (FAS), welches zu schweren Behinderungen führt.

Teile diesen Beitrag

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen … Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzeige in eigener Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pflegefachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unterstützung unseres Teams beim Intensivkind.
Interesse – Schnuppern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker