Vom Zeugen bis es groß ist

Der Wille zum gesunden Kind – da gibt es die richtigen Vitamine zu nehmen, den Alkohol zu meiden und die passende Musik zu hören. Ein Kind, das wird heute nicht mehr einfach so geboren, wie man es vermeintlich zeugt. Da erlebt man es eher, dass das heranwachsende Wesen im Bauch zu einem Objekt wird, was sich mit dem Begriff Gesundheit ist gleich Norm des Richtigen und Leistungserbringer reibt. Ist das Kind geboren und dabei knapp an der Therapie „Abtreibung“ vorbei geschlittert, hört scheinbar die Frage nicht auf: Hat es nicht doch irgendeinen Defekt, was ihm (mir) das Leben schwer machen wird? Etwas, was nicht einmal in der Literatur unerwähnt bleibt:

„Sie verbrachte ihre Zeit vor allem damit, Geschenke für das wunderbare Kind zu kaufen und regelmäßig Fachärzte aufzusuchen, die feststellen sollten, ob der Junge gesund sei, ob er sich gut entwickle oder ob es, Gott behüte, irgendeinen Fehler gebe, den man korrigieren müsse, bevor der Junge groß wurde.“ S. 23, Doron, Lizzie. Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?. suhrkamp taschenbuch. 2006

Ein Fehler – nicht von einem Anders ist die Rede – hat dann wohl nach dieser Beschreibung eine Art Trauma zur Folge, wenn er nicht korrigierbar wäre, also schlimmstenfalls eine Behinderung darstellt. Abtreibung, der Akt ist vorbei. Verneinen des Ganzen wäre eine Mögleichkeit, damit umzugehen. Der Traum vom gesunden, makelosen Kind, was gleich Erfolg darstellt, kann so weiter gelebt werden. Die Frage ist nur, wenn das Kind „ohne Fehler“ groß geworden ist, hört dieser Wunsch, das gesunde Kind, dann plötzlich auf?

CC BY-SA 4.0 Vom Zeugen bis es groß ist von Intensivkind by Pflegezirkus ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentar verfassen