2. Juni 2009

2

Das Kind hat in der Nacht
um die Hun­dert im Puls geschlafen
oder um dreißig Schläge zu hoch
war gestellt der Rhyth­mus in der Minute

der Ruhe schenk­te ihr
keine Erhol­ung
und machte den Tag müde
für drei Stun­den im Tief­schlaf
ver­sanken meine Gedanken an den Som­mer
mit sein­er Hitze und ein dro­hen­des Gewit­ter jagte
die Epilep­sie zum Umschwung

nur mit Wind ohne Don­ner
rollte warme Luft über die Ter­rasse
durch den klaren Him­mel der Mond
im Dreivier­tel bracht­en mir die Ruhe
und die Erin­nerung an ein­er glim­menden Zigarette
mit deren vorüberge­hen­der Übelkeit.

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen