61716196123 – Dies ist ihre Kun­den­num­mer, nicht ganz, sie ist schon etwas „gefälscht“, doch so eine Num­mer bekam ich damals gesagt von der Fir­ma, die „ein­st­mals“ den Ver­sorgungsauf­trag hat­te für den Sauer­stof­fkonzen­tra­tor. Sie erin­nern sich vielle­icht: Der Sauer­stof­fkonzen­tra­tor war defekt und ich meldete dies der Fir­ma und es passierte nichts inner­halb von 24 Stun­den. Somit über­gab ich dies der Krankenkasse samt dieser Kun­den­num­mer.

Als dann die Sach­bear­bei­t­erin von der Krankenkasse sich um die Sauer­stoff-Ver­sorgung küm­merte, hieß es bei der Fir­ma, diese Kun­den­num­mer gäbe es nicht bzw. sie gehörte nicht zu unserem Kind. Nun gut, warum  sagte mir die Hot­line der Fir­ma dann diese Num­mer durch? Wer weiß, zumin­d­est hat­ten wir dann in den näch­sten 24 Stun­den einen „neuen“ Sauer­stof­fkonzen­tra­tor, eine Ver­sorgung von ein­er anderen Fir­ma. Dies vielle­icht auch frei nach: Wer keine Stammkun­den mehr braucht wird mit deren Weg­gang zu anderen Anbi­etern sicher­lich auch keine Prob­leme haben.

Jet­zt beste­ht aber immer noch ein Frageze­ichen: Vom alten Ver­sorg­er ste­ht deren defek­ten Sauer­stof­fkonzen­tra­tor hier rum und wird nicht abge­holt. Ist der Ver­di­enst in dem Bere­ich so gut, dass der Konzen­tra­tor nach über zwei Jahren abgeschrieben ist? Eine Antwort würde mich wirk­lich inter­essieren.