Die Erwartung­shal­tun­gen an ein Pro­dukt sind sicher­lich ganz unter­schiedlich und klar ist vie­len, egal was man erwirbt: Es ist häu­fig nicht per­fekt und man find­et sich damit ab. Anders sieht es wohl ein Vater, der heute in den Super­markt kam mit seinen Töchtern und eines dieser preiswerten Wörter­büch­er aus der Ange­botsware zurück brachte. Es fehlte ein Wort, damit könne man ja nicht arbeit­en. Ja, das Wörter­büch­er begren­zt sind, ergibt sich allein schon, wenn man sich tiefer mit der Sprache beschäftigt und beim Wörter­buch in den ersten Seit­en schaut, wie viele einzelne Wörter es meint zu ken­nen. 15.000 oder 20.000, eine Zahl, die eben meint: Ich bin begren­zt.

Begren­zt sind auch Hil­f­s­mit­tel, etwas, was man schnell lernt, wenn man auf das eine oder andere angewiesen ist. Dabei kann man die Begren­ztheit eines Hil­f­s­mit­tels nicht mal am Preis fest­machen. Im Gegen­zug die Gren­zen eines Wörter­buch­es schon. Kaufe ich mein Wörter­buch nicht vom Wühltisch, son­dern lege gute 20 Euro drauf für das aus dem Bücher­re­gal in der Buch­hand­lung, dann steigt auch die Zahl der gesam­melten Wörter. Qual­ität und Quan­tität machen hier eben den Preis aus.

Beim Hil­f­s­mit­tel, so meine Erfahrung, reicht der Blick auf den Preis nicht, um auf die Qual­ität und deren Per­fek­tion zu schließen. Und Per­fekt – dies ist für mich etwas, was uner­füllt bleiben oder vielle­icht auch bleiben muss. Denn so unter­liegt ein Hil­f­s­mit­tel ein­mal den tech­nis­chen Gren­zen vom Mach­baren, der Bere­itschaft oder dem Vorhan­den­sein von Entwick­lung mit guten Wis­sen und Kön­nen oder den Willen des Her­stellers. Und ein Hil­f­s­mit­tel kann wohl nie eine Behin­derung zu 100 Prozent aus­gle­ichen.

Der Preis bei einem Hil­f­s­mit­tel kann auch nicht entschei­dend sein, ob es das passende ist oder nicht. Entschei­dend ist, wie gut es eine Behin­derung aus­gle­icht, was indi­vidu­ell ist, und wie gut der Betrof­fene oder deren Ange­hörige damit klar kom­men. Ein preiswertes hil­ft den einen vielle­icht mehr als das Teure in der gle­ichen Sparte.