Die “Neue” nennt sie Schweinegrippe zu Gast

D

Neue Grippe“ – klingt dies nicht so, als bringe sie etwas Besseres, Pos­i­tives mit. Das Wort „Neu“, bei dem viele Kon­sumenten wie ich sicher­lich sofort assozi­ieren: Ein Pro­dukt, in dem wieder schicke Verbesserun­gen drin steck­en, also uns mehr bieten soll als das Bish­erige. Dass wir hier als Kon­sument schnell auch bel­o­gen wer­den kön­nen, also wir ein­er Illu­sion aufliegen, wird uns meist erst nach dem Kauf deut­lich.

Eine Grippe mit mehr im Sinne pos­i­tiv wäre hier also auch eine Illu­sion. Wenn ja, dann würde sie uns kaum angreifen, wir wür­den die Infek­tion der Viren und die Immunreak­tion des Kör­pers, dessen Kampf kaum spüren. Die „Neue Grippe“, eben auch bess­er als Schweine­grippe bekan­nt, ver­liefe schwäch­er als die „übliche“ Grippe, genan­nt Influen­za. Ja, wenn man Glück hat und ich hat­te kein Glück und mein Immun­sys­tem zeigte, wie hoch ich doch fiebern kann. Die 40 waren kein weit ent­fer­ntes Ziel mehr.

Doch nicht nur mich erwis­chte es, son­dern ein paar Tage zuvor unsere Lady. Zwei Gründe, warum es hier auf der Web­seite still blieb, unge­plant. Aber die Pflege eines Inten­sivkindes, was dann nicht nur fast 24 Stun­den pro Tag Beat­mung brauchte, son­dern auch den Sauer­stoff forderte, lässt einem wenig Energie über für kleine Texte.  Dieses auch, wenn man Pflege­di­enst hat.

Die „Neue Grippe“ und nach drei Tagen ging es wieder hin­aus aus der Dunkel­heit, wo man nicht weiß, welche Rich­tung es geht, also ob gegen Tod oder Leben. Doch hätte sich am vierten Tag nicht eine Besserung gezeigt, dann wäre wohl für uns der Weg auf die „reg­uläre“ Inten­sivs­ta­tion nicht erspart geblieben und wer weiß, ob in der Kinderklinik Platz gewe­sen wäre. Inten­sivs­ta­tion klingt hier­bei auch nicht gut, wenn man hört von zwei chro­nisch kranken Kindern, die an dieser Grippe gestor­ben sind. Sicher­lich, ohne die häus­liche Kinderkrankenpflege wäre uns die Klinik nicht erspart geblieben.

Neue Pro­duk­te brin­gen neue Fea­tures mit sich. Ein Grippe-Virus ist jet­zt kein Pro­dukt, hoffe ich zumin­d­est. Doch hat diese „Neue Grippe“ eine Eigen­schaft, die neben dem Fieber, der Lady und mir gut zu schaf­fen macht(e): ein heftiger, anhal­tender Hus­ten. Ein Hus­ten, der an die Gren­zen geht, und wenn man belastet ist mit den Atemwe­gen, wie die Lady, dass Sekret auch blutig wird.

Ob man sich nun impfen lassen sollte oder nicht. Ich hätte gerne auf die Erfahrung der let­zten Tage verzichtet, ins­beson­dere, da es auch beim Inten­sivkind zum Tode hätte führen kön­nen, sog­ar bei schlecht­en Bedin­gun­gen wie chro­nis­che Lun­generkrankun­gen bei einem Selb­st. Doch der Impf­stoff in Deutsch­land, bess­er gesagt deren Begleit­stoff, welch­er umstrit­ten ist, erregt auch nicht ger­ade das Ver­trauen.

Ich freu mich über dein Kommentar

Archive

Kategorien

Anzeige in eigen­er Sache
Dein Job im Inten­sivZ­im­mer
Wir suchen Sie / Dich, Pflege­fachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stützung unseres Teams beim Inten­sivkind.
Inter­esse – Schnup­pern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitro­nen­zuck­er

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem Inten­sivZ­im­mer, der Führung in der Pflege, als pfle­gende Ange­hörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teil­habe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialka­ssen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unser­er Inten­sivLa­dy …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen