Nicht dass jemand denkt, man könne Kinder erst ab dem zehn­ten Leben­s­jahr impfen. Nein, die Zehn bedeutet anderes. Kurz gesagt: Gehen Sie nicht alleine impfen, son­dern sprechen Sie sich ab, suchen Sie sich neun weit­ere Per­so­n­en, ob Nach­barn, Fre­unde oder Arbeit­skol­le­gen. Denn nie­mand mag gerne eine Impf­stoff-Ampulle an zu stechen, wenn nur ein­er vor der Tür ste­ht. Eine Ampulle reicht für zehn Leute, ver­fällt also der Rest bei ein­er Imp­fung, stellt sich wohl die Frage: Wer bezahlt die neun Dosen, welche nicht aufge­braucht wur­den? Somit impft man wohl lieber nicht, wie ich von zwei Pflege­fachkräften erfahren habe, wenn nur ein­er vor der Tür ste­ht. Sie hat­ten keine Chance let­zte Woche. Auch nicht beim Gesund­heit­samt, denn dies impft nur ein­mal die Woche.

Ja, so bekämpft man die Aus­bre­itung der „Neuen Grippe“ sicher­lich effek­tiv. Vielle­icht sieht man ja auch keinen Sinn mehr darin, wenn ein­mal die Viren schon so stark ver­bre­it­et sind. Frei nach: Da müsst Ihr jet­zt durch. Und da müsst Ihr jet­zt durch gab es auch in ein­er Arzt­prax­is. Ein Nach­bar hat­te diesel­ben Symp­tome (sehr hohes Fieber, stark­er Hus­ten, Müdigkeit) und nie­mand hat an die Neue Grippe, oder eben Schweine­grippe gedacht in Arzt­prax­is. Wäre vielle­icht auch gar nicht gut gewe­sen …