Schweinegrippe und Impfung erst ab Zehn

S

Nicht dass jemand denkt, man könne Kinder erst ab dem zehnten Lebensjahr impfen. Nein, die Zehn bedeutet anderes. Kurz gesagt: Gehen Sie nicht alleine impfen, sondern sprechen Sie sich ab, suchen Sie sich neun weitere Personen, ob Nachbarn, Freunde oder Arbeitskollegen. Denn niemand mag gerne eine Impfstoff-Ampulle an zu stechen, wenn nur einer vor der Tür steht. Eine Ampulle reicht für zehn Leute, verfällt also der Rest bei einer Impfung, stellt sich wohl die Frage: Wer bezahlt die neun Dosen, welche nicht aufgebraucht wurden? Somit impft man wohl lieber nicht, wie ich von zwei Pflegefachkräften erfahren habe, wenn nur einer vor der Tür steht. Sie hatten keine Chance letzte Woche. Auch nicht beim Gesundheitsamt, denn dies impft nur einmal die Woche.

Ja, so bekämpft man die Ausbreitung der „Neuen Grippe“ sicherlich effektiv. Vielleicht sieht man ja auch keinen Sinn mehr darin, wenn einmal die Viren schon so stark verbreitet sind. Frei nach: Da müsst Ihr jetzt durch. Und da müsst Ihr jetzt durch gab es auch in einer Arztpraxis. Ein Nachbar hatte dieselben Symptome (sehr hohes Fieber, starker Husten, Müdigkeit) und niemand hat an die Neue Grippe, oder eben Schweinegrippe gedacht in Arztpraxis. Wäre vielleicht auch gar nicht gut gewesen …

Teile diesen Beitrag

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen … Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzeige in eigener Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pflegefachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unterstützung unseres Teams beim Intensivkind.
Interesse – Schnuppern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker