Vergessen die Illusion

V

Ich habe sie vergessen, die Traurigkeit, das Lächeln, dein Lächeln und wie sich deine Haarsträhne verfängt in meiner Hand. Die Gedanken ungeformt, kein Laut, keine Stimme. Ich denke darüber nach, dein Gehen, dein Verfangen mit dem Tod, dem Sterben, wenige Jahre, die du uns begleitest. Eine wertvolle Zeit, welche ist es nicht. Jede Zeit, die ich vergaß, die hinter mir liegt, die vor mir liegt. Nur im Augenblick möchte, wird die Zeit mit Unachtsamkeit gestraft, wenn es einem zuviel wird, wenn man nur darauf wartet, wann der nächste Crash folgt. Es ist immer ein Kartenhaus, das wir bauen, dass wir mit einem Atemzug zerstören. Es bedarf keiner Hand, die Illusion zu zerstreuen. Es bedarf nur deinem ausstehenden Atemzug, das Warten auf dem Nächsten, um die Illusion über unser Sein zu zerstören.

Teile diesen Beitrag

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen … Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzeige in eigener Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pflegefachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unterstützung unseres Teams beim Intensivkind.
Interesse – Schnuppern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker