Riechen mit dem Tracheostoma

R

Seit über 5 Jahren beschäftigt uns die Frage, ob unsere Madam mit dem Tra­cheostoma riechen kann. Warum sollte sie nicht? Nun mit dem Tra­cheostoma, was direkt unterm Kehlkopf liegt, geht die gesamte Ein- und Ausatem­luft durch die Tra­chealka­nüle und kommt somit nicht durch die Nase oder dem Mund ent­lang. Zumin­d­est wenn wir kein Sprechven­til ein­set­zen. Mit einem solchen Ven­til geht die Ausat­mung dann nicht mehr über die Kanüle, son­dern durch den Kehlkopf und somit durch Mund und Nase.

Das Riechen und die Ausatmung

Reicht denn die Ausatem­luft für das Riechen? Eine Frage, die gestern gestellt wurde im Radiofeuil­leton – Im Gespräch auf Deutsch­landra­dio Kul­tur. The­o­retisch Ja, so hieß vom Experten Prof. Hans Hatt, denn viele Duft­moleküle wer­den wieder aus­geat­met. Geht diese Luft durch die Nase, so kön­nte sie damit riechen.

Doch bleiben wir beim „Kön­nte“, denn wirk­lich wis­sen kön­nen wir es nicht. Durch ihre ver­schiede­nen Wahrnehmungsverän­derun­gen wegen der Gehirn­fehlbil­dung, was zum Beispiel ihre Blind­heit auch bes­timmt, bleibt die Frage, ob sie das Riechen wahrn­immt und dann wie. Ein Rät­sel, was wohl nie gelöst wird.

Das Riechen und die Lebensqualität

Immer der Nase nach – Die Macht der Düfte” dradio.de 24.07.2010

- beim Nach­hören (als mp3 oder Flash) der ganzen Sendung find­et man im zweit­en Teil (dritte Minute) nicht nur dies The­ma, son­dern auch weit­ere Antworten auf Fra­gen rund ums Riechen, zum Beispiel, warum man das Riechen bei ein­er schw­eren Grippe ver­lieren und es aber nach zwei Jahren wieder kom­men kann.

Aber allein beim The­ma, dem Ver­lust des Riechen, wird deut­lich, was es für uns an Leben­squal­ität bedeuten kann. Nicht nur, weil das Riechen uns Ori­en­tierung gibt, son­dern uns auch die sinnliche Vielfalt der Welt bekan­nt macht und wie Düfte unser Leben begleit­en und bere­ich­ern kön­nen.

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen