Nach dem Urteil emp­fiehlt es sich wirk­lich aufs Flach­land zu ziehen, doch acht­en Sie dabei auch darauf, dass Super­markt, der nette Gemüse­händler, Ihre Bank wie auch Ihr Arzt und Apothek­er gle­ich um die Ecke wohnen.

Denn wenn Sie am Berg wohn, dann wird es schw­er, wenn die Krankenkasse meint, ihnen ste­ht nur ein Stan­dard­roll­stuhl zu. Sie müssen dann erst­mal nach­weisen, den Berg kom­men Sie in zumut­bar­er Zeit nicht hoch.

Aber was heißt zumut­bare Zeit. Es ist die Frage, mit wem man den Ver­gle­ich zieht bzw. die Krankenkasse. Der alte Herr mit der Schaufen­sterkrankheit, da gut alle zehn Meter ste­hen bleiben muss oder der Junge von neben an, der die 500 Meter in gut fünf Minuten gelaufen ist.

Ich tippe mal auf 10 – 15 Minuten. Dann schaf­fen sie gute zwei bis drei Kilo­me­ter in der Stunde. Es ist nicht der Hit, wenn der näch­ste Super­markt etwas ent­fer­nt liegt. Dabei kann sich dann der Einkauf schon mal drei Stun­den hinziehen, wenn da nicht die Erschöp­fung kommt.