Die fünf Prozent über die Hälfte der Ausgaben

D

Unser Kind wird wohl zu den fünf Prozent gehören. Es ist nicht die Prozen­tangabe gemeint, die den Anteil der Bevölkerung bez­if­fert, welche als behin­dert gel­ten. Die liege um die zehn Prozent. Nein, mit dem fünf Prozent wer­den die Ver­sicherten der geset­zlichen Krankenkasse zusam­men gefasst, die 53 Prozent aller Gesund­heit­saus­gaben benöti­gen.

Eine Auswer­tung der KKH-Allianz und ist diese jet­zt erschüt­ternd? Je nach dem, wie man es sehen möchte. Ist meine Rech­nung richtig (86 Mil­liar­den Euro durch 3,5 Mil­lio­nen Mit­glieder), so belaufen sich die Kosten pro Per­son der fünf Prozent über 24.000 Euro. Nun, ich gehe davon aus, dass es um eine Jahres­summe hier­bei han­delt. Es wäre aber auch erschüt­ternd, wenn es mehr als fünf Prozent wären, denn dann wären eventuell die Aus­gaben höher? Nein, auch nicht. Ich selb­st habe ger­ade mit dieser Sta­tis­tik meine Schwierigkeit, denn es ist auch wiederum okay, dass es nur fünf Prozent sind.

Schließlich ist dies eine Ver­sicherung, die ja, so hoffe ich, zum größten Teil gesunde Mit­glieder hat und es wiederum auch logisch ist, dass nur ein Teil der Ver­sicherten auch die Krankenkasse in Anspruch nehmen muss über län­gere Zeit. Schließlich ergebe es keinen Sinn für die Ver­sicherung, wenn sie für jedes Mit­glied mehr auszahlen muss, als was sie ein­nimmt.

Aber  schauen wir auf einen anderen Satz aus dem Artikel, der sog­ar geeignet ist für ein schönes Zitat in einem Wider­spruchss­chreiben:

„Zukün­ftig brauchen wir für diese Ver­sicherten eine bessere Ver­sorgung, damit sich nicht nur ihr Gesund­heit­szu­s­tand verbessert, son­dern durch eine gezielte koor­dinierte Ther­a­pie auch unnötige Mehrkosten ver­mieden wer­den kön­nen.”” so Ingo Kailuweit, Vor­standsvor­sitzen­der der KKH-Allianz in dem Artikel: KKH-Allianz: Fünf Prozent der Ver­sicherten benöti­gen 53 Prozent aller Gesund­heit­saus­gaben vom 28.11.2010 auf Das GKV-Net­zw­erk

Aktuell warten wir ja auf die Zu- oder eben Absage für ein Lagerungssys­tem gegen die Ver­schlechterung der Sko­liose. Ein Satz, der dies genau anspricht, um was es dabei auch geht. Mal schauen, ob die betr­e­f­fende BKK, die Kasse vom Inten­sivkind, es genau­so sieht.

Ich freu mich über dein Kommentar

Archive

Kategorien

Anzeige in eigen­er Sache
Dein Job im Inten­sivZ­im­mer
Wir suchen Sie / Dich, Pflege­fachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stützung unseres Teams beim Inten­sivkind.
Inter­esse – Schnup­pern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitro­nen­zuck­er

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem Inten­sivZ­im­mer, der Führung in der Pflege, als pfle­gende Ange­hörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teil­habe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialka­ssen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unser­er Inten­sivLa­dy …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen