Gestern war der inter­na­tionale Tag der Men­schen mit Behin­derung. Ein Tag, an dem wieder mal deut­lich hingewiesen wird, wo es dann hakt in der Ver­sorgung der Men­schen mit Hand­i­cap und was kön­nte noch bess­er wer­den. Zu viele Baustellen, da reicht ein Tag gar nicht aus, kön­nte man jet­zt auch sagen.

Eine Baustelle oder eben ein Kon­flik­tschema lässt sich vielle­icht gar nicht auflösen: Die Abtrei­bung­sprax­is von Föten, die eine kom­mende Behin­derung aufzeigen. Die einen sind dafür, die anderen dage­gen. Einige wiederum machen es abhängig von der Schwere der Erkrankung des kom­menden Kindes. Hat es über­haupt eine real­is­tis­chen Lebenser­wartung und wie wird die Leben­squal­ität sein?

Eine neue Zus­pitzung zum The­ma Abtrei­bung hat jet­zt ein US-amerikanis­ches Ehep­aar geleis­tet, in dem sie die Net­zge­meinde um Entschei­dung­shil­fe bit­ten.

Mehr unter: Liebes Inter­net, sollen wir unser Kind abtreiben