Schmerzen und die fehlende Anerkennung

S

Schmerz ist, wie aufmerk­same LeserIn­nen erfahren kön­nen, ein The­ma beim Inten­sivkind, ein schwieriges The­ma. Es wird nicht klar, woher der Schmerz kommt. Wird die Ursache nicht erkan­nt, dann kann auch der Weg scheit­ern, den Schmerz zu lösen.

Gesellschaftlich wie auch bei medi­zinis­chen Fach­per­son­al kann die Anerken­nung von Schmerzen bei Kindern fehlen. Selb­st Eltern, die sich für ihre schw­er kranken Kinder ein­set­zen, kön­nen so auf Bar­ri­eren tre­f­fen, wo zum Beispiel ein schmerzhafter Säur­ere­flux mit stark­er Unruhe beim Kind nicht aus­re­ichend behan­delt wird. Aber vielle­icht ken­nt es ein jed­er sog­ar, wenn ich wegen Knie- oder Rück­en­schmerzen zum Arzt gehe und dieser einem nicht wie gewün­scht weit­er hil­ft. Frei nach, er find­et keine Ursache, somit bleibt die Behand­lung des Schmerzes hin­ter den Erwartun­gen zurück.

Dabei ist die Wahrnehmung von Schmerzen eine Indi­vidu­elle und sollte dementsprechend auch wahr- und ern­stgenom­men wer­den. Es bes­timmt unsere Leben­squal­ität.

Einen Weg die Patien­ten mit chro­nis­chen Schmerzen eine bessere Stimme zu geben und auf ihre Bedürfnisse einzuge­hen, zeigt die Ini­tia­tive “Wege aus dem Schmerz” auf.

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen