Pflege und sind Sie am Limit?

P

Sie sind ein/e “pflegende&r Angehörige/r” und wie fühlen Sie sich? Sie möcht­en lieber nicht auf die Frage antworten oder sie haben eine klare Antwort. Es passt ein­fach nicht in die Leben­s­pla­nung, aber wenn der Pflege­di­enst die Regie übern­immt, die Kosten – an ein Pflege­heim möcht­en sie erst recht nicht denken.

Trotz allem, denken Sie an sich – ich bin kein Fan von Tipps, denn es zählt das Beispiel, was mir zeigt, wie es mir gehen kön­nte, wenn ich die Pflege drei oder sieben Jahre tätige. Es zählt das Beispiel, was sicht­bar macht: So aus­ge­laugt möchte ich nicht sein, dem möchte ich vor­bauen.

Doch weg von diesen Gedanken, zuerst zählt ein­mal die Analyse: Wie geht es Ihnen gesund­heitlich wirk­lich?

Der kleine Selb­sttest kann hier­für ein erster Schritt sein:

http://www.seniorplace.de/selbsttest.php

Teile diesen Beitrag

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen