Arznei: 16 Cent und doch nicht billiger

A

Haben Sie sich schon gefragt, was eine Pack­ung eines Medika­ments am Werk­tor kostet? Nein? 16 Cent zum Beispiel würde für die Pack­ung Lam­ot­ri­gin ver­an­schlagt wer­den. Ein Mit­tel gegen Epilep­sie, welch­es auch das Inten­sivkind bedarf.Doch der Preis am Werk­tor ist eben völ­lig „nackt“, schließlich muss die Pack­ung beim Patien­ten auch auf den Tisch oder Nachtschrank ihren Platz find­en. Beim Lam­ot­ri­gin kostet somit die Pack­ung knappe 10 Euro in der Apotheke. Eine gute Wert­steigerung. Vie­len ist eine Wert­steigerung in anderen Bere­ichen geläu­figer, wenn es zum Beispiel um den Neuwa­genkauf geht oder beim Com­put­er, wo die Marke einen guten Teil des Preis­es bes­timmt.

Aber die Frage kommt und haftet sich fest im Kopf: Ist diese Preis­steigerung von16 Cent auf die guten 10 Euro gerecht­fer­tigt? Ich kann es nicht beant­worten, aber sicher­lich wird hier ein guter Ver­di­enst sein wie für die Händler.

Ein guter Ver­di­enst? Eine Apotheke ist eben nicht nur ein Verkauf­s­laden, son­dern beschäftigt qual­i­fiziertes Per­son­al, um zum Beispiel adäquat berat­en zu kön­nen, nicht nur Sie als Kunde, son­dern auch Ärzte. Bei uns bestand beim Lam­ot­ri­gin vor der ersten Gabe die Frage: Kann man dies Medika­ment gut in der Spritze auflösen und sondieren? Behält es dabei seine Wirk­samkeit?

Zum anderen kann es bei Medika­menten auch lebens­ge­fährlich wer­den, wenn es zu Prob­le­men in der Pro­duk­tion kommt und eine ganze Charge des Wirk­stoffes zurück­gerufen wer­den muss. Denn wirkt ein Antiepilep­tikum nicht mehr, so kann es für den Patien­ten lebens­ge­fährlich wer­den, wenn er dadurch Kramp­fan­fälle bekommt. Dieser Rück­ruf muss auch finanziert sein, wie auch eventuell aufge­tretene Schä­den.

Ließen sich aber nicht doch die Kosten „ein­fach“ min­imieren? Ja und der erste Schritt wäre endlich die Änderung der Mehrw­ert­s­teuer auf Medika­mente in Deutsch­land.

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen