8.6. – Welt-Hirntumor-Tag

Das Gehirn, es zeigt sich mit als unser wichtig­stes Organ. Durch seine Leis­tung, seine Fähigkeit schaf­fen wir es eine kom­plexe Welt aufzubauen und uns in dieser zurecht zu find­en. Und doch ste­ht es mit dem mod­er­nen Leben in Kon­flikt. Als eine Ursache vom Hirn­tu­mor wird zum Beispiel aktuell die Mobil­funkstrahlung disku­tiert.Beschäftigt man sich mit den Erkrankun­gen des Gehirns, so kann einem deut­lich wer­den, wie viel es unsere Leben­squal­ität bes­timmt. Die Boten­stoffe, deren zu viel oder zu wenig, sor­gen für unser Wohl­sein, bzw. lassen uns in eine Depres­sion fall­en. Ein Hirn­tu­mor, durch dessen Aus­bre­itung, kann für Aus­fälle in angren­zen­den Hirn­re­gio­nen sor­gen. Je nach­dem, was die Zen­tren ver­ar­beit­en, kann es zu ver­schieden­sten Behin­derun­gen führen oder Auswirkun­gen wie epilep­tis­che Anfälle.

Das Inten­sivkind ist nicht an einem Hirn­tu­mor erkrankt, es hat eine ange­borene Gehirn­fehlbil­dung. Ein The­ma, was an dem The­ma angren­zt. Dage­gen näher sind uns die Bekan­ntschaften in der Selb­sthil­fe mit betrof­fe­nen Kindern. Trau­rig stimmt mich der häu­fig wiederkehrende schwierige Ver­lauf. Nach den ersten Behand­lun­gen kommt das Hoch, der Tumor ist ruhig, geht zurück und dann ein uner­warteter Ein­bruch mit schw­eren neu­rol­o­gis­chen Störun­gen. Die Prog­nose ist unbes­timmt und die Ther­a­pie, wenn der Stan­dard nicht mehr wirkt, nur noch ein Ver­such mit ein­er anges­pan­nten Hoff­nung. Es trägt die Fam­i­lien von einem Sieg in die Nieder­lage und zum Näch­sten. Jede einzelne Geschichte ist abhängig von der Diag­nose, was es für ein Tumor ist und deren Möglichkeit­en der Behand­lung.

Mehr Infos zum Tag: http://www.hirntumorhilfe.de/helfen-spenden/benefizaktionen/welthirntumortag-2011/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.