Großeltern, Kinderhospiz und das Private

G

Sieben Jahre ist das Inten­sivkind alt und wir haben uns nie getren­nt, sehe ich ab von den Nächt­en auf den Inten­sivs­ta­tio­nen, in der Rehak­linik und ein oder zwei Nächt­en zuhause mit Pflege­di­enst. Es war keine Tren­nung über eine län­gere Zeit, über mehrere hun­dert Kilo­me­ter und jet­zt ist das Inten­sivZ­im­mer still. Ohne Kind, keine Pflege­fachkraft und keine säusel­nde Beat­mungs­mas­chine. Es ist gut so – zu ein­er gesun­den Beziehung gehört die Tren­nung, das Allein­sein voneinan­der …

Das Inten­sivkind ist mit den Großel­tern ins Kinder­hos­piz nach Bad Grö­nen­bach gefahren. Der Grund für diese Reise ist nicht, dass wir voneinan­der das Allein­sein einüben möcht­en. Diesen Gedanken möchte ich nicht leben, denn bei der Leben­sprog­nose möchte ich jeden Tag um sie wis­sen, mit ihr erleben. Wieviel Zeit wir miteinan­der noch haben, ist ungewiss. Eine Ungewis­sheit, die im All­t­ag mit schwingt. Es geht um die gemein­same Zeit. Die Leben­szeit mit dem Inten­sivkind zu leben, ein Recht, was genau­so die Großel­tern leben dür­fen. Ein Recht darauf, eine gesellschaftliche «nor­male» Lebenssi­t­u­a­tion gestal­ten zu kön­nen. Die Großel­tern ver­brin­gen Zeit mit der Enke­lin allein, wie es in dem Alter bei vie­len Fam­i­lien Brauch ist. Die Großel­tern nehmen ihre Enkel mit in den Urlaub, auf eine Kurzreise oder wenn die Eltern weg fahren.

Dies heißt für mich, eine kurze Woche ohne Pflegezeit. Keine mor­gendliche Pflegerunde von gut ein­er Stunde und auch nicht abends. Keine Zeit­en müssen aufgewen­det wer­den für Über­gaben der Pflege an die Pflege­fachkräfte oder zurück. Keine Diskus­sion aus­ge­tra­gen wer­den mit den Fach­pflegekräften darüber, was läuft, was nicht läuft und wo sich Pflegeprob­leme ein­schle­ichen. Die freie Zeit, die ich jet­zt gewon­nen habe, ist nicht das bedeu­tend­ste. Die Ent­las­tung ist die Ruhe und der Gewinn an pri­vatem Leben in der Woh­nung. Durch den Pflege­di­enst sind täglich über viele Stun­den Pflege­fachkräfte fürs Inten­sivkind in der Woh­nung und dies ist anstren­gend, kurz gesagt. Es belastet, unab­hängig von dem, ob man sich mag oder nicht. Die heute gewonnene Pri­vat­sphäre erin­nert mich an dem Auszug aus ein­er Wohnge­mein­schaft. Die Tür ist zu und die Woh­nung ist für uns allein, nur für mich. Ein Ein­druck, der für viele in unser­er Kul­tur All­t­ag ist.

Zurück zur Großel­tern­woche. Wer in die The­men der Kinder­hos­pizarbeit geschnup­pert hat, weiß, die Fam­i­lien­ar­beit beschränkt sich nicht auf die Kern­fam­i­lie, also die Eltern und Geschwis­tern. Großel­tern, Geschwis­ter der Eltern und Fre­unde der Fam­i­lie gehören dazu. Alle sind mit dem Leben eines schw­er kranken und/oder behin­derten Kindes betrof­fen und ver­suchen damit einen Weg zu find­en. Reak­tio­nen wie Hin- oder Abwen­dung sind Reak­tio­nen des Umganges damit. Einige Großel­tern sind aktiv in die tägliche Pflege einge­bun­den. Krisen oder der Pflegeall­t­ag zer­ren genau­so an ihnen wie bei den pfle­gen­den Eltern.

Inten­sivkindzeit exk­lu­siv für die Großel­tern. Eine wichtige Zeit. Auf diesem Weg wird umge­set­zt, dass sie ihre Enke­lin gut ken­nen ler­nen kön­nen, eigene Erfahrun­gen nur für sich sam­meln kön­nen. Es ste­ht keine elter­liche Pflegeper­son vor ihnen, zwis­chen dem Inten­sivkind und ihnen. Sie müssen ler­nen, die Sprache, die Kom­mu­nika­tion mit dem Inten­sivkind zu leben. Es lohnt sich und ein Dank der Kinder­hos­pizarbeit, die dies möglich macht

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen