Plaque und Buttonsonde verstopft

Plaque oder – ich nenne es einfach – Ablagerungen gibt es nicht nur auf den Zähnen oder in den Blutgefäßen. Die Ablagerungen sind oder sollten ein Thema sein bei Trägern von Magensonden, der PEG, Button oder Gastrotube (die beiden letztgenannten sind Austauschsonden). Zu solchen Ablagerungen kann es sehr schnell kommen, wenn Sie z.B. fettiges Essen über die Sonde geben. Sie fragen, was ist das Problem?

Die Ablagerungen können zu Verstopfung des Sondensystems führen wie es bei uns letztens mit dem Button passiert war. Antra mups, ein Omeprazolpräparat, geht und ging immer sehr gut durch die Sonde. Wenn es zur Verstopfung kam, so betraf es nicht den Button selbst, sondern den Zufuhrschlauch. Doch diesmal ist der gesamte Button dicht.

Ich bin aber froh, dass wir die Versorgung mit dem Button durchführen, denn dadurch ist ein schneller Wechsel im häuslichen IntensivZimmer möglich. Hinzu frage ich mich, ob PEG-Sonden nicht doch ein hygienisches Problem darstellen. Diese bleiben bei manchen Patienten über Jahre liegen und können nie gereinigt werden. Die Sonden sehen auch dementsprechend dunkelbraun aus.

Sicherlich, es ist möglich, die PEG-Sonde einzulegen in Cola oder Ascorbinsäure, was helfen könnte, zumindest wird es als Tipp gehandelt in der Selbsthilfe bei Verstopfung. Aber richtige Reinigungen sind nicht möglich, so meine Kenntnis, da man nicht sicher sein kann, ob der Träger etwas „abbekommt“ und was durch solche Reinigungen vom Kunststoff der Sonde abgesetzt wird.

Anmerkung zum Bild: Normal ist der Button durchsichtig. Die dunkle „Einlagerung“ in den Button ist das Antra, welches sich nach einiger Zeit ins Dunkle verfärbt, wenn es aufgelöst wurde.

CC BY-SA 4.0 Plaque und Buttonsonde verstopft von Intensivkind by Pflegezirkus ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentar verfassen