IntensivZimmer und das Kinderradio

Stille im Inten­sivZ­im­mer, sie braucht sie nicht. Ein Radio, ein CD-Play­er gehörte von Anfang zur Ausstat­tung. Zum einen forderte dies unser Ein­schlafritu­al und zum anderen mag unsere Madame Men­schen um sich herum, die sich unter­hal­ten. Hör­büch­er wie auch Hör­spiele bieten zumin­d­est eine gute Alter­na­tive hierzu, wenn die Pflegerunde rum ist und sie im Bett ver­weilt.

Und das Radio – der “nor­male” Radioemp­fang in der Woh­nung ist schlecht. Also muss eine Alter­na­tive her und sie kam am Fre­itag. Ein Radio mit Zugriff auf Webra­dio­sta­tio­nen, das dig­i­tale Radio (DAB+), auf einen Medi­aServ­er und einen USB-Stick wie auch die CDs.

Und nu – Uns stellt sich häu­fig die Frage, was denn im jet­zi­gen Alter vom Inten­sivkind beliebt bei den Kindern ist. Unsere Madame kann sie nicht beant­worten. Wir aber brauchen und wün­schen uns eine Ori­en­tierung, um sie alters­gerecht in ihrem Leben zu begleit­en. Durch die Schule ist diese Antwort noch wichtiger, da sie die Schulkinder auch zu Hause besuchen oder fra­gen, was ihr gefällt.

Ein Weg, um eine Ahnung zu bekom­men, was mod­ern ist, bietet das Kinder­ra­dio – schließlich muss es auf den Geschmack der heuti­gen Kinder abges­timmt sein oder wird sog­ar mit Kindern pro­duziert.

Doch ist das Kinder­ra­dio wie RADIJOJO oder Figari­no vom MDR nicht über das “nor­male” FM-Radio zu emp­fan­gen, aber übers Inter­net als Webra­dio. Jet­zt müssen wir uns nur noch daran gewöh­nen, dass die Musik aus dem Radio vielle­icht nicht unseren Geschmack trifft. Da müssen wir durch, schließlich wird sie ihren eige­nen Geschmack entwick­eln, den wir hof­fentlich find­en. Denn die Frage in der Schule wird kom­men: Welche Band gefällt dem Inten­sivkind am besten?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.