Tracheostoma: Die gewünschte Absaugung

T

Let­ztens, als unsere mobile Absaugung sich wieder ver­ab­schiedete, erk­lärte, sie müsse mal zurück zur Home­care­fir­ma, kam die Frage: Ob auch ein anderes Mod­ell als Ersatzgerät gin­ge? Nein!

Aber warum ist es uns nicht möglich, ein alter­na­tives Mod­ell zu nehmen? Der Haupt­grund ist, die Absaugung muss an die ange­fer­tigte Vor­rich­tung am Roll­stuhl passen. Unsere Home­care­fir­ma stimmte diesen Argu­ment zu und somit beka­men wir unser „gewohntes“ Mod­ell. Wie ich her­aus hörte, ist es nicht das „preiswerteste“ Mod­ell bei der Tra­cheostom­a­pauschale.

Ach ja, die monatlichen Pauschalen der Krankenkasse, die dafür sor­gen, dass die Home­care­fir­men pro­bieren die wirtschaftlich­ste (bil­lig­ste) Vari­ante der Ver­sorgung zu find­en. Wirtschaftlichkeit bezieht dabei auch auf die Ein­hal­tung des min­i­mal­sten Qual­itäts­stan­dard. Denn bei vie­len Hil­f­s­mit­teln bes­timmt schnell eine bessere Qual­ität ein teur­eres Pro­dukt. Ein teur­eres Pro­dukt bedeutet aber bei der Pauschale, es fällt weniger Gewinn für die Fir­ma ab oder sie zahlt sog­ar drauf. Welch­es Unternehmen möchte dies schon.

Doch wie komme ich zu meiner „gewünschten“ Absaugung?

An der Absaugung Tra­cheo­port hal­ten die Schauben das Gehäuse nicht

Wieder­holt erfuhr ich, dass es in der Pauschalver­sorgung auch Aus­nah­men geben kann. Zum Beispiel bei einem Epilep­tik­er, der auf jedes Absaug­geräusch krampft. Er braucht eine laut­los­es Mod­ell. Diese Mod­elle gibt es auf dem Markt, sie sind aber teur­er. Also kann man pro­bieren, dies Hil­f­s­mit­tel „laut­lose Absaugung“ geson­dert per Rezept bei der Krankenkasse zu beantra­gen, eben mit der obi­gen Begrün­dung.

Eine anderes Beispiel ist die mobile Ver­sorgung an Roll­stühlen. Bei Patien­ten, die aktiv selb­st ihren Roll­stuhl fahren, bedarf es ein­er kom­pak­ten, leicht­en Absaugung. Dies wäre auch eine Begrün­dung für ein passendes Absaug­gerät. Bei uns träfe dieser Fall zu, aber aus dem Grund, es herrscht am Roll­stuhl akuter Platz­man­gel. Ein größer­er Absauger passt nicht dran.

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen