Tracheostoma: Die gewünschte Absaugung

T

Let­ztens, als unsere mobile Absaugung sich wieder ver­ab­schiedete, erk­lärte, sie müsse mal zurück zur Home­care­fir­ma, kam die Frage: Ob auch ein anderes Mod­ell als Ersatzgerät gin­ge? Nein!

Aber warum ist es uns nicht möglich, ein alter­na­tives Mod­ell zu nehmen? Der Haupt­grund ist, die Absaugung muss an die ange­fer­tigte Vor­rich­tung am Roll­stuhl passen. Unsere Home­care­fir­ma stimmte diesen Argu­ment zu und somit beka­men wir unser „gewohntes“ Mod­ell. Wie ich her­aus hörte, ist es nicht das „preiswerteste“ Mod­ell bei der Tra­cheostom­a­pauschale.

Ach ja, die monatlichen Pauschalen der Krankenkasse, die dafür sor­gen, dass die Home­care­fir­men pro­bieren die wirtschaftlich­ste (bil­lig­ste) Vari­ante der Ver­sorgung zu find­en. Wirtschaftlichkeit bezieht dabei auch auf die Ein­hal­tung des min­i­mal­sten Qual­itäts­stan­dard. Denn bei vie­len Hil­f­s­mit­teln bes­timmt schnell eine bessere Qual­ität ein teur­eres Pro­dukt. Ein teur­eres Pro­dukt bedeutet aber bei der Pauschale, es fällt weniger Gewinn für die Fir­ma ab oder sie zahlt sog­ar drauf. Welch­es Unternehmen möchte dies schon.

Doch wie komme ich zu meiner „gewünschten“ Absaugung?

An der Absaugung Tra­cheo­port hal­ten die Schauben das Gehäuse nicht

Wieder­holt erfuhr ich, dass es in der Pauschalver­sorgung auch Aus­nah­men geben kann. Zum Beispiel bei einem Epilep­tik­er, der auf jedes Absaug­geräusch krampft. Er braucht eine laut­los­es Mod­ell. Diese Mod­elle gibt es auf dem Markt, sie sind aber teur­er. Also kann man pro­bieren, dies Hil­f­s­mit­tel „laut­lose Absaugung“ geson­dert per Rezept bei der Krankenkasse zu beantra­gen, eben mit der obi­gen Begrün­dung.

Eine anderes Beispiel ist die mobile Ver­sorgung an Roll­stühlen. Bei Patien­ten, die aktiv selb­st ihren Roll­stuhl fahren, bedarf es ein­er kom­pak­ten, leicht­en Absaugung. Dies wäre auch eine Begrün­dung für ein passendes Absaug­gerät. Bei uns träfe dieser Fall zu, aber aus dem Grund, es herrscht am Roll­stuhl akuter Platz­man­gel. Ein größer­er Absauger passt nicht dran.

Ich freu mich über dein Kommentar

Archive

Kategorien

Anzeige in eigen­er Sache
Dein Job im Inten­sivZ­im­mer
Wir suchen Sie / Dich, Pflege­fachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unter­stützung unseres Teams beim Inten­sivkind.
Inter­esse – Schnup­pern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitro­nen­zuck­er

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem Inten­sivZ­im­mer, der Führung in der Pflege, als pfle­gende Ange­hörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teil­habe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialka­ssen … Wir mit­ten drin mit der Linn, unser­er Inten­sivLa­dy …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen