Heiße Tage & Intensivkind: Geht dies?

H

Die Hitzewelle, die Tage mit über 30° Cel­sius sind nicht nur für viele alte Men­schen eine starke Her­aus­forderung, wenn nicht sog­ar eine Belas­tung. Sie fordert auch das Inten­sivkind her­aus. Zum Glück, seit das Antiepilep­tikum Toper­i­mat raus ist, kann sie wieder schwitzen. Die Gefahr eines Hitzschlags ist damit gemildert. Doch was kann ich als Mut­ter oder Vater machen, um das Inten­sivkind und, nicht vergessen, die Pflege­fachkräfte gut über den heißen Tag zu führen.

Zuerst müsste die Frage beant­wortet wer­den, wie „erträgt“ mein Kind die Tem­per­a­turen ab 28° oder 30°. Beachte aber, ich kann nicht auf eur­er indi­vidu­elles Krankheits­bild des Kindes einge­hen. Dies ist mit euren Kinder­arzt zu besprechen!

  • Führt es sich damit wohl oder lei­det es.
  • Wie reagiert der Kör­p­er? Hat es eine ungewöhn­liche höhere Herz- oder Atem­fre­quenz?
  • Was macht die Kör­pertem­per­atur? Steigt diese?
  • Wie ist das Schwitzen? Viel oder wenig? Bekommt mein Kind sofort eine stark durch­blutete Haut (rotes Gesicht)?

Wenn das Inten­sivkind in der Hitze lei­det oder der Kör­p­er reagiert stark darauf (Herzfre­quenz geht hoch; Kör­pertem­per­atur steigt), dann ist wohl Vor­sicht mit einem län­geren Aufen­thalt im Freien geboten.

Seid Ihr als Eltern unsich­er, ob ihr an den heißen Tagen mit dem Kind raus kön­nen oder nicht, dann besprecht es mit eurem Kinder­arzt. Manch­mal ist der Weg durch die Hitze unver­mei­dlich. Das Inten­sivkind muss bei 32° raus. Zum Beispiel muss es zu ein­er Ther­a­pie außer Haus. Diese kann und sollte nicht unter­brochen wer­den. Hier kön­nen die unten genan­nten Tipps helfen.

In der Hitze

Auch wenn mein Kind diese heißen Tag gut verträgt und den Nach­mit­tag auf der Ter­rasse oder Balkon ver­bringt, empfehle ich Fol­gen­des im Blick zu haben. Die Tipps sind als all­ge­mein betra­cht­en.

  • angepasste Klei­dung: luft­durch­läs­sig, lock­er, schweißaufnehmend, hell1
  • Wasser­an­wen­dun­gen wie küh­lende (nasse) Tüch­er oder Umschläge über Arme oder Beine leg­en für 5 bis 10 Minuten (Beachte: Arme und Beine soll­ten gut durch­blutet und warm sein; das Wass­er hand­warm); Wass­er über die Armee / Beine laufen lassen; die Hau­to­ber­fläche mit einem nassen Waschlap­pen benet­zen 1
  • Trinken oder Flüs­sigkeits­gabe: die Trinkmenge sollte erhöht wer­den, z.B. einen hal­ben bis einen Liter mehr – es ist aber abhängig, wie viel das Kind schwitzt und wie alt es ist. Wir selb­st prüfen an diesen Tagen auch den Urin: Ist dieser dunkel, dann geben wir eine größere Menge Flüs­sigkeit; es kann geboten sein, mit dem Arzt die Trinkmenge für heiße Tage zu besprechen, da zum Beispiel ein Zuviel an Flüs­sigkeit sich auch ungün­stig auswirken kann, je nach Erkrankung(en).
  • keine kalten Getränke, son­dern Min­er­al­wass­er auf Zim­mertem­per­atur oder Kräuter­tees (für Kinder geeignete wählen!); Milch oder Smooth­ies gel­ten als Nahrung; die Saftschor­le oder der Fürchte­tee sollte nicht über den ganzen Tag getrunk­en wer­den, da die Frucht­säure die Zähne angreifen kann (Kinder, die über die Magen­sonde die Flüs­sigkeit bekom­men, kön­nen dies ignori­eren)
  • kleine Men­gen trinken / sondieren über den Tag verteilt; dabei gilt es zu bedenken: Übers Schwitzen ver­liert der Kör­p­er auch Min­er­alien. Eine (püri­erte) Banane oder anderes Obst kön­nen die ver­lore­nen Min­er­alien wieder (etwas) aus­gle­ichen. Wird dein Kind voll­ständig über indus­trielle Son­den­nahrung ernährt, dann besprecht es mit dem Arzt, ob ihr an solchen Tagen Min­er­alien zusät­zlich geben kön­nt / sollt. Aber auch bei Erkrankun­gen, bei denen auf die Min­er­alien & Spurenele­mente geachtet wer­den muss, ist ein Arzt­ge­spräch anger­at­en.
  • in der Sonne an Kopf­be­deck­ung und Son­nen­schutz für die Haut denken; bevorzugt im Schat­ten aufhal­ten
  • regelmäßig prüfen, wie es dem Kind geht (bekommt es Schmerzen, Krämpfe, Schwindel, Schwäche), wie ist die Haut. Wenn sie trock­en ist, heiß und gerötet, dann geht es bei uns sofort rein, weil es auch ein Hitzschlag sein kann -> also rein ins Küh­le, trinken geben, Wasser­an­wen­dun­gen bei erhöhter Kör­pertem­per­atur und not­falls einen Arzt kon­sul­tieren.

Ich wün­sche euch, dass ihr gut über die heißen Tage kommt, die Hitze eure Kinder nicht arg beein­trächtigt und ihr diese vielle­icht genießen kön­nt.

Quellen und Weit­er­führen­des:

http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/BroschuerenFlyer/FlyerHitze.pdf?__blob=publicationFile

  1. http://www.baua.de/de/Informationen-fuer-die-Praxis/Handlungshilfen-und-Praxisbeispiele/Klima/Sommertipps.html ↩︎

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine "Skizzen" aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege "lebt", ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen ... Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady ...

Archive

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos findest Du hinter Datenschutzerklärung

Schließen