Windel und Co: Inkontinenzhilfe – ein Aus der passenden Windel

Neben dem Pflegenot­stand trat im Som­mer die näch­ste Änderung in unserem Inten­sivz­im­mer ein: Der Liefer­ant für die Windeln meinte, die Krankenkasse würde nicht mehr aus­re­ichend für die benötigten Windeln zahlen. Die bedeutet, wir müssten zu den bish­eri­gen Windeln der Inten­sivla­dy drauf zahlen. Also zu der Kostenüber­nahme der Kranken­ver­sicherung einen Eigenan­teil entricht­en, wenn wir bei der Windel­marke Euron form extra plus bleiben wollen. Alter­na­tiv und ohne Eigenan­teil kön­nte der Windel­provider uns die Seni Basic liefern.

Seni Basic (rechts) vs. Euron extra plus befüllt

Draufzahlen wollen wir nicht, denn die Windel von Euron set­zt einen benötigten Grund­stan­dard an Qual­ität und besitzt aus unser­er Sicht keine „Luxu­s­merk­male“. Grob gesagt, die Euron hat die Qual­ität ein­er Baby­windel aus dem Dis­counter. Doch wollen wir der vom Liefer­ant „gedacht­en“ Grund­ver­sorgung eine Chance geben – okay, dann testen wir die Seni Basic. Wir ließen uns im August die Seni Basic smal zu senden.

Seni Basic befüllt – Aus­lauf­schutz an der Seite

Der Test, er ver­lief mit einem Dau­men nach unten, auch wenn die Windel bess­er par­fümiert ist als die Euron. Selb­st die, uns bekan­nten, Dis­coun­ter­windeln weisen eine höhere Qual­ität auf. Sprich, die geset­zlich Ver­sicherten bekom­men eine schlechtere Windelver­sorgung in der Grund­ver­sorgung als jedes Baby und Kleinkind angedacht. Nett, oder?

Seni Basic Ver­schluss klebt sehr gut – wenn er klebt
Seni Basic Ver­schluss klebt sehr gut – wenn er klebt II.

Die Gründe für den Dau­men nach unten sind:

  • die Seni Basic läuft min­destens ein bis zweimal pro Tag aus, da der Aus­lauf­schutz an den Rän­dern der Windel in der Höhe schmaler ist und die Windel weniger Vol­u­men schnell auf­fängt
  • die Windel muss häu­figer gewech­selt wer­den, weil sie weniger Fas­sungsver­mö­gen hat; sie besitzt deut­lich weniger „Auf­fang­ma­te­r­i­al“ für Urin. Dies ist deut­lich an der Fül­lung zu sehen. Die Windel ist dün­ner. Hinzu erken­nt man es an der Farb­markierung der Windel. Diese sicht­bare Farbe an der Außen­haut der Windel innen zer­läuft, wenn die Windel nass ist und somit gewech­selt wer­den muss.
  • die Windel kann nur ein­mal geöffnet und wieder ver­schlossen wer­den; dies ist zu wenig, weil unsere Lady mehrfach am Tag die Kör­pertem­per­atur rek­tal gemessen bekommt und hinzu die Windel mehrfach nach „justiert“ wer­den muss, damit sie richtig sitzt durch die Spastik in den Beinen. Wenn die Seni Basic geöffnet wird, geht häu­fig die Außen­haut der Windel kaputt, da die Kle­bchen es aufreißen. Diese Kle­bchen kleben sehr gut, so dass die Windel höch­stens ein­mal geöffnet wer­den kann. Die Außen­heit kann beim öff­nen kaputt gehen. Wobei das zweite Kle­bchen für das erneute ver­schließen nur teil­weise gut hält.
Seni Basic Ver­schluss klebt sehr gut

Was tun?

Eine Grund­lage bildet die Argu­men­ta­tion aus Lan­dessozial­gerichts-Urteil Berlin-Bran­den­burg vom 15. Novem­ber 2012 (Az. L 1 KR 263/11). Somit beantra­gen wir die Ver­sorgung mit der Euron form extra plus oder ein­er gle­ich­w­er­ti­gen Windel bei der Krankenkasse. Der bvkm hat dazu eine sehr gute Vor­lage wie auch weit­ere gute Infos (unter Inkon­ti­nen­zhil­fen):

http://bvkm.de/recht-ratgeber/

Vie­len Dank dem Bun­desver­band für kör­p­er- und mehrfach­be­hin­derte Men­schen e.V.

Jet­zt bin ich ges­pan­nt, wie es weit­er geht.

Welche Erfahrung habt hier mit Windeln für große Kinder oder Erwach­se­nen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.