Kurztrip Autostadt samt Intensivzimmer

K

Einen halben Freitag, ein Samstag, ein halben Sonntag in der Autostadt Wolfsburg. Es war ein außergewöhnliches Erlebnis – eingeladen hatte der Bundesverband Kinderhospiz. Ein „Geschenk“ durch Spenden für sechs Familien mit einem lebenslimitiert erkrankten Kind. Ein Kurztrip nach Wolfsburg – für uns und auch für andere Familien war es eine längere Anfahrt. Das IntensivZimmers zog ins Ritz-Carlton, mit der Pflegefachkraft in drei Zimmer.

Über vier Stunden Anfahrt und ab dort die Atmosphäre, sich um nichts weiter kümmern zu müssen, einfach von allen los zu lassen. Gut, der aufwendigen Pflege der Intensivteen blieben wir verhaftet bis auf nachts, ab da übernahm der Pflegedienst. Doch es war ein Raus aus dem Pflegealltag, es war ein Aus der Kümmernisse des Alltags, ein Aus vom Haushalt …

Blick aufs Hotel

In diesem Sommer scheiterte bei uns leider der Entlastungsaufenthalt im Kinderhospiz, trotz mehrerer Anfragen an unterschiedliche Häuser. Der Pflegenotstand sorgt daneben für eine wackelnde Abdeckung der Dienste beim Intensivteen und die Ferienbetreuung von hier forderte neue Wege zu gehen. Sie ist jetzt fünfte Klasse, der Schulhort war ade.

Blick in die Fenster

Die Autostadt eröffnete viele schöne Momente, die den Regen verwandelten zu einem sonnigen Warm. Alle Orte, die wir ansteuerten, waren ungewöhnlich barrierefrei für den Rollstuhl (es geht, wenn man will!). Die dortigen Zirkusevents dieses Sommers zeigten und erklärten eine besondere Welt, was konzentrierte Körperarbeit leistet, welchen Herausforderungen wir Menschen entgegen treten können, wenn wir unserer mentalen Einstellung begegnen, sie beachten und diese gezielt wandeln und nutzen.

Lagerung im Rollstuhl

Wir sind dankbar für diese besonderen Momente und der Umsetzung der Organisatoren der Autostadt, dem Bundesverband Kinderhospiz für die Generierung dieser besonderen Art der Entlastung. Wir sind dankbar, dass eine Pflegefachkraft uns begleiten konnte und der Pflegedienst es trotz der Personalenge umsetzen konnte.

Zirkus in Autostadt

Mehr Bilder auf flickr.com

Eine kritische Auseinandersetzung mit der Autostadt aufgrund aktueller “Dieselpolitik”: http://www.zeit.de/kultur/2017-08/wolfsburg-autostadt-volkswagen-abgasskandal

Teile diesen Beitrag

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen … Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzeige in eigener Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pflegefachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unterstützung unseres Teams beim Intensivkind.
Interesse – Schnuppern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker