Prüfe deine Hilfsmittel

P

Viele Menschen, die wegen ihrer Krankheit oder Behinderung Hilfsmittel (hier gleich Medizinprodukte) brauchen, wissen: Die Genehmigung eines Rezeptes bei der Krankenkasse kann dauern und auch scheitern. Wer über Jahre elektronische betriebene Hilfsmittel hat, weiß eventuell: Je nach Produkt müssen diese regelmäßig geprüft werden: häufig jährlich oder alle zwei Jahre. Linn geht in die Schule und sie braucht auch dort Hilfsmittel, die in der Schule verbleiben oder zur Schule gehören. Denn es ist schlicht nicht möglich, alle Dinge jeden Tag in die Schule mit zu nehmen. Unter anderem verwendet sie in der Schule:

  • ein Pflegebett
  • der Stehtrainer
  • ein zweites stationäre Absauggerät (stationär = ohne Akku)
  • Lifter, um sie zum Beispiel aus dem Pflegebett in den Rollstuhl zu mobilisieren

Zuhause sind für die Wartung primär die Krankenkasse oder wir selbst zu ständig. Doch in der Schule …

Prüfung der Funktion in der Schule

Als unsere Pflegekräfte von Linn die Fälligkeit der Wartung mitteilten, wurde es für uns kompliziert. Denn wer übernimmt hier die Wartung. Primär hätte ich gedacht, es bezahlt der, der es finanzierte. Falsch, halbwahr oder wie auch immer: Nein! 

Es war unklar, diffus und dazu kam die Schwierigkeit, wie bekommen wir es hin, gut zu erklären, dass die Prüfung oder Wartungen der Hilfsmittel wichtig ist, sogar lebensnotwendig. Zum Beispiel das Absauggerät für das Sekret in den Atemwegen. 

Die Schwierigkeit verschärfte sich, da beim Absauggerät niemand wusste, wem es gehörte und wer es gekauft hatte. Klar war, es ist schon seit 2006 bei Linn, damals im Kindergarten, und wurde regelmäßig geprüft. Klar war auch, die Prüfung bezahlte die Krankenkasse nicht. Hm!

2018/10/07
Im Herbst der Marienkäfer

Gut und jetzt?

Durch unser stetiges Nachfragen und Drängen wurde die Wartung vom Absauggerät von der Kommune übernommen. Die anderen Medizinprodukte, welche nicht der Krankenkasse gehören, werden aus dem „Topf“ der Schule bezahlt, wenn ich es richtig verstand. Ich hoffe, dass dieses Budget für die Schule dementsprechend angepasst ist oder wird und die nächsten Jahre die Prüfung reibungslos verläuft.

Teile diesen Beitrag

Ich freu mich über dein Kommentar

Über


Ein Blog, kleine “Skizzen” aus dem IntensivZimmer, der Führung in der Pflege, als pflegende Angehörige, dass DrumHerum, wie die Pflege “lebt”, ihr gut tut, die Teilhabe wie in der Schule, was die Kranken-, die Sozialkassen … Wir mitten drin mit der Linn, unserer IntensivLady …

Archive

Kategorien

Anzeige in eigener Sache
Dein Job im IntensivZimmer
Wir suchen Sie / Dich, Pflegefachkraft (w/m) im Raum Jena zur Unterstützung unseres Teams beim Intensivkind.
Interesse – Schnuppern – mehr erfahren – schreib uns per Mail: Intensivkind@mailbox.org oder ruf an 03641 – 680697.

Mehr unter: Der Job & Zitronenzucker