Behindertenpolitik – Stand der Dinge

Blick in zweiter Reihe.jpg

Wie gut oder fehlen­twick­elt die Behin­derten­poli­tik in unserem Land ist, ist eine Sache der Per­spek­tive. Zum einen wäre die Sichtweise, mit welchen Län­dern wird ver­glichen. Deutsch­land befind­et sich in der EU und muss sich min­destens einem Ver­gle­ich in diesem Raum stellen. Zum anderen bietet ein weit­er­er Blick­winkel die gesellschaftliche Aus­rich­tung und ihre (erk­lärten) Werte. Von bei­den Blick­winkeln kön­nte die Entwick­lung der Rechte für Men­schen mit Behin­derung als unzure­ichend gew­ertet wer­den.

Auf der Web­seite von Blind-PR ist eine Liste über den aktuellen Stand unser­er Behin­derten­poli­tik veröf­fentlicht wor­den: http://blindpr.com/2016/01/26/behindertenpolitik-in-deutschland-eine-liste-des-versagens/

Ungenügend

Ich erfahre wieder­holt, dass Men­schen mit Behin­derung als Bittsteller gel­ten, wenn sie Anträge stellen. Ein Bild, was durch eine „ordentliche“ Umset­zung der UN-Char­ta für die Rechte der Men­schen mit Behin­derung nicht mehr beste­hen sollte. Leis­tun­gen für die Men­schen mit Behin­derun­gen dür­fen nicht davon abhängig sein, ob die Kom­munen oder Län­der ein paar Groschen mehr oder weniger übrig haben oder von der per­sön­lichen Mei­n­ung eines Sach­bear­beit­ers. Es geht um Nachteil­saus­gle­iche und hier bedarf es ein Recht­sanspruch.  Ämter oder Krankenkassen soll­ten ein Part­ner für den Men­schen mit Behin­derung sein, um die gemein­same Frage zu beant­worten:  Wie  kann best­möglich die Behin­derung aus­geglichen wer­den? Ein Ziel ist ein möglichst selb­st­ständi­ges Leben zu ermöglichen und die Teil­habe am Leben der Gesellschaft.

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.