Der Abend, das Größer und was

Sie wird größer und was macht man dann, wenn sie nicht mehr so “ein­fach” aus dem Bett gehoben wer­den kann, was macht man, wenn sie nicht mehr auf den Schoß passt, wo ich sie wippe, sie beruhige, sie in den Schlaf wiege. Was? Heute Abend waren es drei Stun­den wip­pen, wobei sie ihren Kopf immer gegen meine Schul­ter presste. Drei Jahre, fast vier und sie wächst. Ändert sich irgend­wann unsere Form des Kör­perkon­tak­ts und wie spürt sie das? Lernt sie auch, dass es weniger wird, da man sie nicht mehr für jeden kle­in­sten Kum­mer aus dem Bett oder ihrer Lagerungsin­sel heben kann? Lässt sie sich auch nur über die Berührung mit der Hand zur Ruhe wiegen, irgend­wann?
Kat­e­gorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.