Die Paketannahme des Hauses

Pakete annehmen für die Nach­barn, das ist ja alles ganz lieb und nett, nett von mir. Aber wenn dann ein Nach­barn, auch nach einen zweit­em Hin­weiszettel im Briefkas­ten, seinen Papp­kar­ton nicht abholt, ist das Ganze mir irgend­wann zu blöd. Beson­ders wenn man diesen Nach­barn, weil er über einem wohnt, dazu noch hört. Doch ihm dann hin­ter­her ren­nen, sprich an sein­er Woh­nungstür zu klin­gen. Also irgend­wo hat die Fre­undlichkeit auch ihre Gren­zen.
Tag: 
Nach­bar
Kat­e­gorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.