Geistig behindert zu Menschen mit Lernschwierigkeiten

Da muss ich auch erst ler­nen umzu­denken. Der Begriff “geistig behin­dert” ist, wie viele es selb­st wis­sen, sehr stark neg­a­tiv beset­zt. Das geht bei den Kids schon in der Schule los und endet als abw­er­tende Beze­ich­nung für einen Arbeit­skol­le­gen, der mal was nicht auf Anhieb ver­ste­ht.

Was ist die Alter­na­tive? Men­schen mit Lern­schwierigkeit­en, heißt sie. Und damit dieser Begriff sich durch­set­zt, dafür gibt es jet­zt eine Umfrage bzw. Unter­schriften­liste Ich denke, wenn man von Men­schen mit Lern­schwierigkeit­en spricht, kommt dies sicher­lich auch den Eltern behin­dert­er Kinder ent­ge­gen, da es neu­tral klingt und nicht gle­ich verknüpft ist mit dem Wort “behin­dert”, was für viele eben eine “Hürde” darstellt. Gefun­den über: http://www.kobinet-nachrichten.org/cipp/kobinet/custom/pub/content,lang,1/oid,16872/ticket,g_a_s_t

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.