Ist der Gendefekt angeboren?

Ja, da staunte eine Mutter nicht schlecht, als sie vom Versorgungsamt angeschrieben wurde. Für die Genehmigung des Schwerbehindertenausweises, rückwirkend ab Geburt, bräuchte das Amt noch die Bescheinigung vom Arzt, dass der Gendefekt bei ihrem Kinde auch seit der Geburt besteht.

Nun, die schwere Erkrankung durch den Gendefekt besteht seit Geburt, sie ist also angeboren, da wird wohl der Gendefekt .... An sich müsste diese Frage der Sachbearbeiter für sich ja selbst beantworten können. Doch wie es halt so ist, er braucht dafür ein ärztliches Attest. Sicher ist Sicher. Aber unbegründet ist sie die Frage auch nicht, da ein Defekt in der Erbmasse auch erworben werden kann, z.B. durch radioaktive Strahlung.

Kategorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.