Ja, ja … wenn man die Krankenkasse braucht

Heut im Dis­counter an der Kasse:

“Diese blöde pri­vate Krankenkasse … wollen mir wieder die Behand­lung nicht bezahlen. Sie schreiben zwar, dass die Behand­lung indiziert sei, aber bezahlen … die wollen doch nur ver­di­enen .… ich lass mir das nicht gefall­en und werde dage­gen Ein­spruch … auch wenn ich fünf Ein­sprüche erhebe … Let­ztens haben sie dann auch ein­ge­lenkt …”

Ja, ja, Haupt­sache kranken­ver­sichert, wenn man sie dann braucht, dann beste­hen die Prob­leme nicht mehr nur in der Höhe des Ver­sicherungs­beitrags. Ich habe mir nur gedacht, der Unter­schied zwis­chen deren pri­vat­en Ver­sicherung und unser­er geset­zlich­er liegt wohl darin, dass wir es noch nie auf die fünf Ein­sprüche gebracht haben, son­dern da schon die Entschei­dung bestand: Klage vorm Sozial­gericht: Ja oder Nein.

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.