Kaffeedose

Es ist ein­fach ärg­er­lich, wenn die Kaf­fee­dose nicht mehr richtig ver­schließt. Es ist ärg­er­lich, ger­ade wenn dies am Mor­gen zum The­ma wird und man dann den Ein­druck gewin­nt, der Kaf­fee hat sein gesamtes Aro­ma ver­loren. Dann erschrickt man noch über die leere Zuck­er­dose. Zuck­er, nun gut, Zuck­er brauchst du eh nicht, schreien die Berater für Ernährung. Aber, aber die Leben­squal­ität ver­langt, schre­it nach Süße. 

Dann hil­ft nur noch der kleinen Lady ein Kuss zu geben, die Mer­cedes Sosa CD abzus­pie­len und die Gedanken fliegen über die Frage: Wie wird heute der Tag? Laut Wet­ter­bericht auf der Mas­chine: Gewit­ter. Dann schal­tet es im Kopf: Epilep­sie und Gewit­ter, war da ein Zusam­men­hang? Ver­dunkelt ist die Erin­nerung, aber deut­lich. Die Madame hat des öfteren let­ztes Jahr ger­ade an solchen schwülen Tagen gekrampft.

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.