Kostensparfaktor in Thüringen ist der behinderte Mensch

Ein Fak­tor, um Kosten zu sparen, wo sich wohl gut Leis­tun­gen kürzen lässt, ist in Thürin­gen der behin­derte Men­sch. Neben den Leis­tung­sein­schränkun­gen beim Blind­en­geld, neben der Kürzung des Pflege­satzes für das behin­derte Kind im inte­gra­tiv­en Kinder­garten bekommt jet­zt der behin­derte sowie alte Men­sch, welch­er auf Grund­sicherung angewiesen ist, weniger Sozial­hil­fe als ALG II und dies bei steigen­den Leben­shal­tungskosten und der Mehrw­ert­s­teuer­erhöhung. Nachzule­sen: www.kobinet-nachrichten.org/cipp/…ticket,g_a_s_t 

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.