Mit dem Rehabuggy zum Badesee

Manch­mal hat ein Kind im Rehabug­gy auch sein gutes, zum Beispiel dann, wenn man an den Bade­see geht und die Alters­gren­ze für Kinder bei drei Jahren liegt, ab wann für sie ein Ein­tritt fäl­lig wird. Die Madame kam heute kosten­los durch, eben wie ein Kind, dem man die drei Leben­s­jahre nicht an sieht. Und ins Wass­er geht sie eh nicht, aber bitte nicht denken, wir wür­den ihr das Baden voren­thal­ten. Nein, zum einen mag sie kein küh­les Wass­er und zum anderen braucht sie fürs Bad ihre spezielle Schwimmweste zum Schutz des Luftröhren­schnittes. Doch damit sie auch in den Genuss vom Nass kommt, dafür geht sie jet­zt ein­mal die Woche zum Bewe­gungs­bad mit der Phys­io­ther­a­peutin, bei angenehmen 32 Grad Cel­sius Wassertem­per­atur.
Tag: 
Kat­e­gorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:”});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.