Pflegestufe: MDK will neu begutachten

Jetzt ist sie da, die Nachricht vom MDK: Ein neues Gutachten für die Pflegestufe, dies möchte ein Mitarbeiter vom MDK nächste Woche gerne bei uns tätigen. Also nichts mit dem letzten Gutachten und der Berechnung der Minuten nach dem Alter. Scheinbar haben die Gutachten vom MDK keine lange Haltbarkeit, wenn man alle halbe Jahre ein neues erstellen muss, frage ich mich dann.

Na gut, zum Teil sind wir ja selbst dran schuld, wir sehen halt einen anderen Pflegeaufwand als die MDK-Ärztinnen. Ob dies gerechtfertigt ist, klärt nun das Sozialgericht und ob sich dies mit dem jetzt angestrebten Gutachten ändert? Mal sehen, zumindest klappt es aber nicht mit dem ersten Termin nächste Woche, da ich für meine eigene Gesundheit sorgen muss, für meine Zahngesundheit. Auch möchte ich gerne, dass ein Pflegeperson von der Nacht mit anwesend ist. Schließlich geht es bei der Pflegestufe drei auch um den Aufwand in der Nacht und die Nächte verbringt die Madame mit dem Pflegedienst, zum großen Teil.

Kategorie: 



var switchTo5x=true;stLight.options({publisher:''});
Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.