Schwer, aber nicht lebensbedrohlich

Wie ich in den Abend­nachricht­en ver­nahm, wurde in einem Zoo ein Tierpfleger von einem Bären schw­er ver­let­zt. Die Folge ist ein Rip­pen­bruch und dass er beat­met in die Notauf­nahme ein­geliefert wurde. 10 sec später hieß es weit­er im Bericht, er sei schw­er, aber nicht lebens­bedrohlich ver­let­zt. Also doch nicht beat­met? Da stellt sich bei mir erneut die Frage, ob im Bericht beat­met nicht wieder mit Sauer­stof­f­gabe ver­wech­selt wurde.

Teile diesen Beitrag

Dirk Strecker

Er arbeitet im und führt das PflegeTeam von Linn im Arbeitgebermodell (PflegeTeam bei Zitronenzucker) - gepaart mit seinen Erfahrung aus der Leitungsarbeit in ambulanten Kinderkrankenpflege / Intensivpflege. D.S. administriert Selbsthilfe-Webprojekte und wirkt vor Ort mit bei Themen der Selbsthilfe, Integration - Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Er war Koordinator für den Kinderhospizdienst und berät jetzt beim Bundesverband Kinderhospiz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.